46 Teilnehmer schafften den Sprung in den Landeswettbewerb

KREIS METTMANN

Foto: Nekverlaan, Pixabay

Hervorragende Ergebnisse beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“

Überaus erfolgreich schnitten die Teilnehmer beim diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ am Wochenende (28./29. Januar) in Hilden ab. Von den insgesamt 153 gewerteten Nachwuchsmusikern erhielten alle erste bis dritte Preise.

Sage und schreibe 64 Teilnehmer erzielten eine Wertung von 23 und mehr Punkten. Die Qualifikation für den Landeswettbewerb, der vom 24. bis 28. März in Münster ausgetragen wird, bedeutet das allerdings für „nur“ 46 Musiker, denn die in den Altersgruppen 1a und 1b angetretenen Klaviersolisten Mia Li aus Monheim, Johanna Kuschel aus Hilden, Hannah Yunxi Zhao aus Mettmann sowie Lina Meng und Kexin Zhang aus Ratingen waren trotz ihrer hervorragenden Ergebnisse noch zu jung für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb (erst ab Altersgruppe 2, Jahrgang 2012). Ebenfalls hervorragend, aber für den Landeswettbewerb zu jung waren bei den Drummern in der Popwertung Julius Johannes Leven, Julia Siegmund und Alma Nachtsheim aus Monheim, der Pop-Gitarrist Norik Vömel aus Monheim, die Harfenistin Elina Anqi Huo aus Willich, das Streicherensemble mit Vivianne Jäger aus Monheim (Violine), Claire Chen aus Langenfeld (Violine), Neha Theres Pulimittathu aus Monheim (Violine) und Melanie Wölfel aus Düsseldorf (Violoncello) und schließlich das Trompeten-Quartett mit Jonathan Törnig, Mathilda Kahlbrock und Emmi Schmidt aus Mettmann sowie Tajan Joakim Lindeijer aus Erkrath.

Sieben Klaviersolisten, neun Bläserensembles, ein Streicherensemble, fünf Drummer, drei Pop-Gitarristen und eine Harfenistin schafften den Sprung in den Landeswettbewerb.

Bei den Klaviersolisten sind es Sophia Friedemann aus Velbert, Xiaorui Sun aus Ratingen, Yimisu Wang aus Düsseldorf, Johannes von Reuß aus Hilden, Denise Kaiser aus Mettmann, Leonid Demikhovskiy aus Haan und Romy Kandera aus Wülfrath.

Weiter sind auch die Harfenistin Alina Herrmann aus Haan sowie die Pop-Gitarristen Alpay Kaymak aus Monheim, Zimu Tao aus Langenfeld und Leo Möhle aus Erkrath.

Von den Bläserensembles sind zum Landeswettbewerb zugelassen: das Velberter Saxophon-Duo Felix Kotzwander und Moritz-Leander Schad, das Saxophon-Duo Joshua Poroye (Heiligenhaus) und Tjark Schulte (Wuppertal), das Langenfelder Blockflöten-Quartett mit Lea Rave, Franziska Brattig, Janne Katharina Rosenthal und Anna Lariza Bauerfeld Ortega, das Langenfelder Blockflöten-Trio mit Sophia Hoffrichter, Lena Steinbüchel und Ida Friederike Lange, das Trompeten-Duo mit Joshua Fynn und Jesper Fiete Kröger aus Hilden, das gemischte Bläser-Quartett aus Ratingen mit Hanna Schöneich (Querflöte), Nina Arnold (Oboe), Juliana Butenuth (Klarinette) und Jonas Leithe (Bassklarinette), das Velberter Bläser-Quartett mit Peter Barning (Trompete), Leonhard Sinha (Trompete), Rebecca Hobbs (Euphonium) und Ferdinand Lücke (Posaune), das Quartett mit Charlotte Fausten aus Velbert (Trompete) und ihren drei Essener Mitspielern Ronja Heppekausen (Trompete), Thade Schmidt (Horn) und Frido Limper (Posaune) sowie das Monheimer Duo mit Amelie Behrendt (Saxophon) und Maike Bachhausen (Trompete).

Bei den Streichern qualifizierte sich nur ein Ensemble für den Landeswettbewerb, nämlich das Langenfelder Kontrabass-Trio mit Luisa Vierfuß, Lotta Wittmann und Tim Zhou.

In der Wettbewerbskategorie Drum-Set (Pop) sehen sich Henri Wagemanns aus Düsseldorf, Nils Häusgen, Onno Sprothen und Alexandre Hourani aus Mettmann sowie Tristan Wanner aus Hilden beim Landeswettbewerb wieder.

Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten ihre Urkunden im Rahmen eines Abschlusskonzerts am Samstag, 25. Februar, um 17.00 Uhr in der Aula am Berliner Ring in Monheim am Rhein. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Zur Erläuterung: Die Altersgruppen waren wie folgt aufgeteilt: Altersgruppe 1a (geb. 2015 und später), Altersgruppe 1b (geb. 2013, 2014), Altersgruppe 2 (geb. 2011, 2012), Altersgruppe 3 (geb. 2009, 2010), Altersgruppe 4 (geb. 2007, 2008), Altersgruppe 5 (geb. 2005, 2006), Altersgruppe 6 (geb. 2002, 2003, 2004):
In der Duo- bzw. Ensemblewertung war für die Zuordnung zu einer Altersgruppe das Durchschnittsalter der Teilnehmer maßgebend. Die höchste zu erreichende Punktzahl war 25. Zum Landeswettbewerb gemeldet werden die Teilnehmer, die 23 und mehr Punkte verbuchen konnten. (Bei den Solowertungen ist die Weiterleitung eines jugendlichen Begleitpartners allerdings abhängig von der Weiterleitung des Solisten. Zudem erfolgt eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb grundsätzlich erst ab der Altersgruppe 2.)
Erste Preise ohne Meldung zum Landeswettbewerb erhielten die Teilnehmer mit 21 und 22 Punkten.
Zweite Preise entfielen auf die Teilnehmer mit einem Punktergebnis von 17 bis 20.
Dritte Preise wurden für die Teilnehmer mit 13 bis 16 Punkten vergeben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*