Was macht die Müngstener Brücke im Lokschuppen?

von Ria Garcia

Ansichtskarte von 1912, Verlag: Max Wipperling, Elberfeld, Quelle: Wikimedia Commons - gemeinfrei. Erst 1918 erhielt die Brücke ihren heutigen Namen.

Ganz einfach: 125. Geburtstag feiern, denn der Eisenbahn- und Heimatverein Hochdahl besitzt einen wahren Fotoschatz zum Bau der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands.

In der Museumssaison gibt es im Lokschuppen jeden Monat einen anderen Themenschwerpunkt. Im Juli war es die Müngstener Brücke, denn die gehört zum Weltkulturerbe und feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum. Die offizielle Einweihungsfeier der Brücke, die ursprünglich Kaiser-Wilhelm-Brücke hieß, fand am 15. Juli 1897 statt. “Wir hatten drei Kisten mit Bildern von der Müngstener Brücke im Lager stehen, die noch nicht archiviert sind. Wir wussten selbst nicht genau, was sich darin verbirgt, aber anlässlich des anstehenden 125-jährigen Jubiläums der Brücke, haben wir das Material gesichtet”, erzählte Dr. Ralf Fellenberg im Lokschuppen. Bis dahin habe das Bildmaterial keine Priorität gehabt, man habe sich vor allem auf Bildmaterial im Zusammenhang mit Erkrath und Hochdahl befasst. Dass sich darin quasi der gesamte Bau der Brücke dokumentiert wiederfinden würde, war für die Vereinsmitglieder selbst eine Überraschung. “Wir wissen gar nicht mehr genau, wer uns die Fotos vermacht hat. Das muss ganz in der Anfangszeit des Vereins gewesen sein”, kann Fellenberg heute nichts mehr zur Herkunft der Fotos sagen.

Als Teil der Bergischen Museen neue Aufmerksamkeit

So wie in Hochdahl drei Kisten mit Fotos der Müngstener Brücke achtlos in Kartons lagerten, lagern auch in anderen Bergischen Museen viele kleine Schätze und keines der Museen weiß, was das jeweils andere im Bestand hat. Das soll sich künftig ändern und damit auch ermöglichen, dass gegenseitig Ausstellungsteile ausgeliehen werden können. Möglicher Weise gibt es künftig eine gemeinsame Inventar-Datenbank. Ganz aktuell profitieren Freunde der Müngstener Brücke erst einmal von diesem kleinen gehobenen Schatz.

Für den Museumstag im Juli wurden die Fotos, die aus den Jahren 1893 bis 1897 stammen, gesichtet und dann passende für die Ausstellung ausgewählt. Einen großen Teil der Vorbereitung für die Ausstellung übernahm das neue Vereinsmitglied Daniel Grothuesmann. Die Bildauswahl musste auf Platten gezogen und mit Haftstreifen versehen werden, damit sie an der Stellwand platziert werden konnten. Die Arbeit hatte sich offensichtlich gelohnt, denn die Fotodokumentation zog viele Besucher an.

Impressionen aus der Ausstellung

Jubiläumsfeier Müngstener Brücke in Solingen – Museumstag im Lokschuppen

In Solingen feiert man den 125. Geburtstag der Müngstener Brücke übrigens am 27. und 28. August 2022 mit entsprechendem Programm. Jacques Tilly hat der Brücke zum Jubiläum ein eigenes Bild gewidmet. Alles zum Jubiläum und Tillys Bild findet man auf www.bergische-erlebniswelten.de. Im Lokschuppen geht es indes am 28. August 2022 dann wieder um ein Thema, das Hochdahl betrifft und Besucher dürfen sich auf eine ‘Enthüllung’ freuen.

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*