‘Taste of nature’ von Serbien nach Erkrath

Werbung

Einladend warten die Edelbrände in den Gläsern aufs 'Tasting'. Foto: Lutz Wulfestieg

Edelste Brände ohne Zusätze. Natur pur. Destilliert aus handverlesenen Obstsorten und Kräutern. ‘Petárs Schnapsidee’ erobert deutsche Gaumen.

Eine Pandemie weckt auch Kreativität. Wer zum Abwarten verurteilt ist, hat Zeit neues zu Entwickeln und Gastronome hatten zu Beginn der Pandemie und im ersten und darauf folgenden Lockdowns viel Zeit. Und da kann es passieren, dass die Freundschaft zu einem serbischen Fußballer, der es mit Werder Bremen einst zum Deutschen Meister brachte, ganz eigene Früchte trägt.

So erging es Petár Stevic, der die Bachstuben betreibt und seit vielen Jahren mit dem Fußballer Mladen Krstajić befreundet ist. Der hatte sich nach der Rückkehr in seine Heimat das Ziel gesetzt, etwas für und in seiner Heimat zu tun. Dort, auf fruchtbarem Lössboden hat er eine Obstplantage und Destillerie erworben, in der feinste Obst- und Kräuterbrände destilliert werden Einer dieser Edelbrände hat 2019 eine der höchsten Auszeichnungen erhalten, die ein Edelbrand erhalten kann: Gold im Spirits Selection-Wettbewerb.

In Deutschland heißt der Preisträger ‘Edle Aprikose’.
Foto: Destillerie Hubert 1924

All das war Petár Stevic bekannt und er sinnierte, ob man diese edlen Brände nicht auch nach Deutschland und nach Erkrath holen könnte. Als er seiner Frau davon erzählte, kommentierte sie die Idee mit ‘wieder eine von Petárs Schnapsideen’ und das – eine Schnapsidee – wurde sie im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Idee ließ ihn nicht mehr los und schnell ‘infizierte’ er auch andere damit, wie etwa seinen Schwiegersohn Goran Panic und den Unternehmensberater Holger Hennicke und schließlich auch Brauhaus-Chef Andre Segin. Der ist in Erkrath nach der Flut zwar noch mit der Wiederherstellung der Location beschäftigt, aber im Brauhaus in Korschenbroich setzt sein französischer Betriebsleiter längst nicht mehr nur auf ausgesuchte Speisen, auch die edlen Tropfen, die serviert werden, sind erlesen.

Gemeinsam haben die vier die Idee weiter ausgearbeitet. Holger Hennicke besuchte mit Petár Stevic die Obstplantage und Destillerie, um sich einen Eindruck vor Ort zu verschaffen. Alle vier sind überzeugt von der außergewöhnlichen Qualität der Brände und inzwischen ist alles für den deutschen Markt vorbereitet. Auf der deutschen Website www.hubert1924.de werden die Brände vorgestellt und auch die Geschichte der Destillerie erzählt.

Hubert 1924 Edelbrand Tasting in Erkrath

Foto: Destillerie Hubert 1924

Vor kurzem gab es ein erstes ‘Edelbrand Tasting’ in Erkrath, bei dem sich Freunde, Geschäftspartner, zwei Einzelhändler und der Abteilungsleiter der Getränkeabteilung sowie der Geschäftsführer der Niederlassung von Selgros Hilden ein ‘Geschmacksbild’ machen konnten.

Günstig sind die Edelbrände, die aus handverlesenem Obst einer 15 Hektar großen Plantage destilliert werden, nicht. Dass sie ihren Preis aber wert sind, davon konnten sich die eingeladenen Gäste bei diesem ersten Tasting überzeugen, auch davon, dass der Preisträger ‘Hubert Edle Aprikose’ die Auszeichnung zu einer der neun weltweit besten Spirituosen verdient hat. Berührt das Aroma, das vollkommen frei von Zusätzen in Kupferbrennblasen zweimal gebrannt wird, doch alle Geschmacksknospen und verführt zuvor schon den Geruchssinn.

Aber auch Pflaume, Apfel, Birne und Quitte überzeugen die verschiedenen Geschmäcker und dann sind da ja noch die Barriques, in Fässern gelagert, mit ihrer goldgelben Farbe, die auch den letzten überzeugen. Wenn dann Essen und Trinken am Ende des Abends doch einmal ein wenig viel waren, versöhnt der Gorštak bitter aus feinsten, aromatisierten Kräutern und edlem Obst gebrannt, auch den Magen wieder.

Goran Panic, Petár Stevic, Holger Hennicke und Andre Segin (v.l.n.r.) bringen
die serbischen Edelbrände auf den deutschen Markt.
Foto: Lutz Wulfestieg

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*