Staffelstab in der Sandheide wird weitergegeben

Tim Suchowski ist der "Neue" im Quartiersbüro/ Foto: Tim Suchowski

Ende Januar wird es im Quartiersbüro in der Sandheide einen personellen Wechsel geben. Saskia Goebel, die vom Dortmunder Planungsbüro Stadt und Handel aus die Quartierskoordination übernommen hat, wird den Staffelstab an ihren Nachfolger Tim Suchowski weitergeben.

„Bei der letzten Sitzung des Stadtteilbeirats war ich schon vor Ort. Und auch sonst werde ich bis dahin immer mal wieder in der Sandheide sein um die Menschen kennenzulernen“, erklärt der neue Quartiersmanager. Dreieinhalb Jahre hat seine Vorgängerin das Netzwerk in dem Stadtteil Sandheide aufgebaut. „Ich habe im Juli 2018 begonnen. Die Grundstrukturen hier sind wirklich gut. Es gibt zahlreiche engagierte Menschen und Vereine, die sich einbringen. Ich übergebe ein großes Netzwerk, das ist nicht selbstverständlich. Bei anderen Projekten sieht das ganz anders aus“, ist sich Saskia Goebel sicher, die aus persönlichen Gründen den Job wechseln wird.

Natürlich wird das Team auch weiterhin aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung bestehen. „Daran ändert sich nicht“, erklärt Goebel, die einen Blick auf die Zeitschiene wirft. Der aktuelle Förderzeitraum für den Verfügungsfonds, über den der Stadtteilbeirat verfügt, läuft zum Ende dieses Jahres aus. „Der zweite Förderzeitraum geht bis zum Jahr 2026. Es besteht also noch viel Zeit, weitere tolle Projekte ins Leben zu rufen.“ Seit Mitte dieses Jahres ist Tim Suchowski Mitarbeiter im Planungsbüro, hat zuvor schon während seiner Studienzeit dort gearbeitet. „Mein erstes Projekt habe ich in Ost-Westfalen betreut, habe da hauptsächlich Netzwerkarbeit betrieben und den Verfügungsfonds betreut.“ Die Arbeit im Quartier Sandheide ist demnach kein Neuland für den „Neuen“.

Anfang Januar möchte die beiden Quartiersmanager einen Fahrplan für die nächsten Jahre erstellen und eine Bedarfserhebung ermitteln. So ganz ohne Wehmut verlässt Saskia Goebel „ihre“ Sandheide nicht. „Ich erinnere mich an viele schöne Momente. Der Heimatgarten war beispielsweise ein ganz tolles Projekt. Und auch, dass sich die Berichterstattung über die Sandheide so maßgeblich zum Positiven verändert hat, freut mich ganz enorm“, gibt Saskia Goebel wieder. Bis zu ihrem letzten Arbeitstag möchte sie aber noch eine Menge umsetzen. So soll es in der Sandheide zu Nikolaus eine Suchaktion mit Gewinnspiel geben (wir werden berichten). Und auch das angedachte Jahresfest, das eigentlich in diesen Tagen stattfinden sollte, wird im Januar noch zu ihrer Amtszeit nachgeholt. „Am 20. Januar werde ich zudem noch meinen Rechenschaftsbericht im Ausschuss präsentieren. Danach wird die Übergabe stattfinden“, so Goebel.

Quartiersmanagerin Saskia Goebel wird das Büro am Sandheider Markt Ende des Jahres verlassen/ Foto:Archiv/ tb

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*