Mit fast vergessener Leichtigkeit

von Ria Garcia

Schöne Stunden bei der Ehrenamtsbörse. Foto: Lutz Wulfestieg

Mit den Worten “Mensch, was haben wir uns lange nicht mehr gesehen und ausgetauscht!”, luden die Vertreter der Ehrenamtsbörse zum gemeinsamen Grillen ein.

Der fragenden Einladung “Das muss sich doch ändern, oder?” folgten am vergangenen Samstag viele. Draußen vor dem Jugendzentrum lagen Würstchen auf dem Grill und im Jugendzentrum warteten Salate und Getränke.

Die Gäste, ein bunter Querschnitt aus den Vereinen, ließen sich auch von gelegentlichen, starken Schauern die Stimmung nicht verderben. Für Unterhaltung ‘neben der Unterhaltung’ hatten Christel Bresink, Stephan Frank, Petra Herfurtner und Tamara Jaskula auch gesorgt und die ‘Prilblümchen’ eingeladen. Die ließen mit ihrer Musik das gemeinsame Grillen zu einer richtigen Party werden, bei der einige textsicher mitsangen. “Die sind bald auch bei uns”, verriet Silke Dietz vom AWO Treff Hochdahl und ergänzte “aber dann singen sie nur deutsche Schlager, weil viele unsere Senioren die englischen Texte nicht kennen”. Einige Visitenkarten sind die Bandmitglieder dann auch noch los geworden, denn die Gäste waren von der musikalischen Kostprobe so begeistert, dass die beiden wohl künftig noch öfter ‘gebucht’ werden.

Vereinsübergreifender Austausch

Im lockeren Gespräch erfuhren wir Erfreuliches und weniger Erfreuliches. So gab es für die Tafel eine unerwartete Spende aus der Vorstellung von Christoph Sieber (CDs gegen Spende), deren Höhe am Samstag noch nicht bekannt war. Beim Eisenbahn- und Heimatverein Erkrath-Hochdahl freute man sich indes über den sehr gut angelaufenen Verkauf des neuesten Buchs von Armin Gärtner und ärgerte sich über ‘Diesel-Klau’. Den hatten Unbekannte aus einer Lok abgezapft. “Dann haben sie auch noch den Deckel aufgelassen, so dass Wasser in den Tank lief und auch der restliche Diesel unbrauchbar war”, erzählte Dr. Ralf Fellenberg. Viel Arbeit für die Vereinsmitglieder, denn der Tank musste leergepumpt und gereinigt werden. Auch der Bürgerbusverein hatte mit Herausforderungen zu kämpfen. “Nicht nur unser E-Bus musste in die Werkschaft, es sind auch noch sechs Fahrer gleichzeitig krankheitsbedingt ausgefallen”, erzählte Harald Mars, dass die Erstellung des Dienstplans für Uli Schimschock dieses Mal keine leichte Aufgabe war. Zusätzliche Fahrer sind im Bürgerbusverein immer herzlich willkommen.

Schöne Stunden

Es war ein schöner Nachmittag, zu dem auch wir eine Einladung erhalten hatten. Es waren die vielen kleinen Gespräche am Rande, das leckere Essen und die gute Musik, die die Leichtigkeit in sich trugen, die wir von vor der Pandemie gewohnt waren. “Ganz herzlichen Dank noch einmal dafür.”

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*