Lossprechung im Elektro-Handwerk

Gruppenbild der Lossprechung/ Foto: Kreishandwerkerschaft Mettmann

Am Samstag, den 25. September fand die Lossprechung der neuen Gesellen im Elektro-Handwerk im Haus des Handwerks in der Kreishandwerkerschaft Mettmann statt.

Neben dem Abschlussjahrgang 2021 wurde auch der Abschlussjahrgang 2020 losgesprochen, da die
Lossprechungsfeier im letzten Jahr Corona bedingt ausfallen musste. Die Festrede zur bestandenen Prüfung hielt die FDP-Bundestagskandidatin für den Südkreis, Frau Nicole Burda. Der Obermeister der Elektro-Innung des Kreises Mettmann, Herr Andreas Schmidt, entließ die Junggesellen mit einer sehr motivierenden Rede zur beruflichen
Perspektive im Elektrotechniker-Handwerk. Zudem bedankte sich der Obermeister bei den Ausbildern der Überbetrieblichen Lehrwerkstatt, Kai-Axel Hartmann und Dr. Ulrich Klein sowie bei den Lehrern des Berufskolleg Neandertal für die großartige Arbeit. Anschließend nahmen der Obermeister, der Lehrlingswart Marcus Graf sowie der
Berufsschullehrer Michael Reisiger die Ausgabe der Gesellenbriefe sowie die Übergabe der Innungspräsente vor.

Insgesamt haben im letzten Jahr 42 Auszubildende die Prüfung bestanden. Die Jahresbesten des Abschlussjahrgangs 2020 waren dabei Markus Steden (A.J.H.-Elektro Gesellschaft für Kommunikations- und Elektrotechnik GmbH, Velbert)
Georgios Tzitzeridis (MK Elektro GmbH, Velbert) und Tristan Humpert (Schürtz Elektrotechnik GmbH, Langenfeld). In diesem Jahr haben 34 Auszubildende die Prüfung bestanden. Die Jahresbesten des Abschlussjahrgangs 2021 sind Julius Lipski (Etec Elektrotechnische Anlagen GmbH, Velbert), Cem Konca (EDS Elektro- und Datentechnik
Service GmbH, Velbert) und Tim Erbrich (Markus Lauck, Monheim am Rhein). Bei einem deftigen Handwerkerteller wurde im Nachgang der Abschluss der Ausbildung mit den der frischgebackenen Gesellen und deren anwesenden Begleitern gefeiert.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*