Hilferuf der Tafel in Erkrath

© Tafel Erkrath

Ein eklatanter Mangel an Abholern, Fahrern und Beifahrern lässt den Tafelbetrieb ‘wanken’.

Egal ob nur einmal in der Woche und ganz ohne Zwang, sich längerfristig zu binden, sind die Ehrenamtlichen und Kunden der Tafel jeder und jedem Erkratherin und jedem Erkrather dankbar, wenn sie zur Aushilfe als Abholer der Lebensmittel und anderen Spenden einspringen können.

Aufgrund von Urlaubszeit und krankheitsbedingten Ausfällen mussten bereits ganze Abholtage und feste Fahrten ausfallen. „Wir sind für jede, auch nur einmalige oder sonst kurzfristige Hilfe dankbar. Durch die ausgefallenen Touren haben wir noch weniger Ware, die wir an unsere Kunden weitergeben können. Bedingt durch die starke Zunahme Berechtigter, nicht zuletzt durch die zugezogenen, ukrainischen Kriegsflüchtlinge, hatten wir schon vorher Schwierigkeiten, der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Wenn weitere Touren ausfallen, wird es noch schlimmer“, so Angéla Vogelsang vom Vorstandsteam. Sie appelliert: „Liebe Mitmenschen, auch wenn Sie nur einen Tag in der Woche aushelfen können und auch nicht regelmäßig – egal! Sie helfen der Tafel und unseren bedürftigen Mitbürgern“, so ihre verzweifelte Bitte um Hilfe neuer ehrenamtlich Helfender.

Telefonischer Kontaktaufnahme: Angéla Vogelsang (0152-03710153), Michael Ozminski (0152-53205783) oder Büro Erkrather Tafel e. V. (AB): (0211) 25 03 333.   

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*