Erkrath feiert letzten „Feierabend-Markt“

Auch der vierte und letzte Feierabendmarkt in diesem Jahr war gut besucht. Foto: SP

Das Wetter spielte mit und die Erkrather kamen am letzten Mittwoch in Scharen zum vierten und letzten Termin in diesem Jahr.

Und weil Feierabendmärkte so gut angenommen wurden, deren Start eigentlich schon für das letzte Jahr geplant war, Corona-bedingt aber nicht stattfinden konnten, gibt es im Jahr 2022 gleich doppelt so viele Termine. Allerdings alle acht auch wieder ausschließlich in Alt-Erkrath. „Ob wir auch mal auf den Hochdahler Markt oder auf den Europaplatz gehen, das werden wir dann für die weitere Zukunft einmal planen,“ lautet die Antwort von Vincent Endereß, seit September Leiter der Wirtschaftsförderung in Erkrath. Vielleicht findet sich die Anregung für einen Standortwechsel ja auch in den Umfrageergebnissen. Die Umfrage fand bei diesem letzten Feierabendmarkt, der ein Zusatztermin war, per OR-Code statt. „Wir möchten unsere Besucher und ihre Wünsche gern besser kennenlernen,“ so Endereß, der noch darauf hinweist, dass sein Team und ihn auch interessiert, ob die Besucher größtenteils aus der Stadt oder auch von außerhalb kommen. Die Bewerbung der Märkte fand z. B. auch in „Radio Neandertal“ statt.

Drei Standbetreiber mussten krankheitsbedingt absagen

Dass diesmal das kulinarische Angebot ein wenig kleiner war, lag daran, dass drei Stände kurz vorher wegen fehlenden Personals, bzw. krankheitsbedingt hätten absagen müssen. „Am Montag konnte ich noch das Cocktail-Taxi gewinnen. Ich kannte aus meiner Heimatstadt Haan das tolle Angebot und der Chef hat auch sofort zugesagt,“ berichtet Erkraths oberster Wirtschaftsförderer.

So gab wurde das Getränkeangebot um Cocktails mit und ohne Alkohol erweitert. „Diesmal betreibt das ‚Brauhaus zum Goldenen Handwerk‘, das durch das Hochwasser so sehr gebeutelt wurde, den Getränkestand,“ so Vincent Endereß, der besonders seine Mitarbeiterin Dorothea Mittemeyer lobend hervorhebt, die für die Organisation der Märkte verantwortlich ist. „Sie hat einen super Job gemacht.“ Demnächst bekommt das bisher vierköpfige Team Verstärkung durch eine oder einen „City Manager/-in“, die sich um die Belebung der Zentren kümmern soll. „Wir führen gerade die Einstellungsgespräche,“ so Endereß.

Im kommenden Jahr gern noch mehr Stände mit regionalem Bezug

Bei der vierten Auflage des „Erkrather Feierabendmarkts“ gab es Waffeln am Stand der IG Erkrath und Informationen, wie man sich ehrenamtlich in seiner Heimatstadt engagieren kann, bei der „Ehrenamtsbörse“. Tamara Jaskula und ihre (natürlich auch ehrenamtlich tätigen) Mitstreiter, Harald Mars und Joachim Heischkamp betonen: „Keiner muss befürchten, sich als Ehrenamtler gleich ganz fest und regelmäßig zu binden, dazu haben viele ja auch gar keine Zeit bei Arbeit und Familie,“ so Tamara Jaskula, die betont: „Wir arbeiten nach dem BVB-Prinzip: beraten, vermitteln und begleiten.“ So finde man im Gespräch heraus, welche ehrenamtliche Tätigkeit zu einem passe, denn die „Ehrenamtsbörse“ bündle den Bedarf vieler ehrenamtlich in Erkrath tätigen Organisationen und Institutionen. Und auch, wenn man schon dabei sei, finde man immer einen Ansprechpartner bei der Ehrenamtsbörse.

Kulinarisches Angebot

Zu den kommerziellen Anbietern hatten sich auch der 17-jährige Said Kamis und seine Mutter Khadijej Saka gesellt, die selbst gemachte Spezialitäten aus ihrem syrischen Heimatland anboten – eine leckerer als die andere, wie auch Susanne Knoblich vom Team der Wirtschaftsförderung fand. „Wir fanden es großartig, dass die Familie sich bei uns angemeldet hat,“ so Knoblich, die mit der Kamera Fotos vom Event machte, auch von ihren Kollegen aus dem Bereich Jugend, Familie und Soziales, die sich um den Tisch der Stadtverwaltung sammelten. „Da ihre Spezialitäten schon in Hochdahl auf dem ‚Bürgerfest‘ auf dem Europaplatz so gut angekommen sind, haben sie sich bei uns um einen Standplatz beworben.“ Das Team der Wirtschaftsförderung wünscht sich für das kommende Jahr noch viele weitere Interessenten aus Erkrath, die sich bei einem oder mehreren der acht Feierabendmärkte im kommenden Jahr beteiligen möchten.

Infos oder Anmeldung zu den „Feierabendmärkten“ 2022 bei: Dorothea Mittemeyer, Wirtschaftsförderung Stadt Erkrath, Tel. (0211) 2407-2016 oder E-Mail an: wirtschaftsfoerderung@erkrath.de.       

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*