Erkrath chillt beim ersten Feierabendmarkt

Petra Heinz (l.) besuchte mit Familie und Freunden den ersten Feierabendmarkt. Foto: Lutz Wulfestieg

So gut gelaunt hat man die Erkrather sicher schon lange nicht mehr an einem Ort gesehen. Trockenes Wetter, angenehme Temperaturen, gute Musik und leckeres Essen zogen viele Besucher an.

Geplant war der Feierabendmarkt schon im letzten Jahr, aber dann kam – bevor der erste Markt starten konnte – Corona. Auch in diesem Jahr herrschte bei der Planung noch viel Unsicherheit, ob der Markt wirklich stattfinden kann. Er konnte! Und die Besucher haben es genossen. “Ich freue mich, dass der erste Feierabendmarkt so gut angenommen wird”, sagt Bürgermeister Christoph Schultz mit einem Blick über die Besucher. Geplant waren im letzten Jahr auch noch viel mehr Stände, an denen eingekauft werden kann, aber viele, die sich im letzten Jahr angemeldet hatten, haben sich offensichtlich noch nicht getraut. Das könnte sich nach dem Erfolg des ersten Feierabendmarktes ändern. Auch Kämmerer Thorsten Schmitz hat ein strahlendes Lächeln im Gesicht: “Ist das nicht toll?”

Toll war es wirklich

Auch wir fanden es toll. So viele gut gelaunte und entspannte Gesichter. Unter der Markthalle spielte Sventertainment mit einem Saxophonisten und sorgte für musikalische Unterhaltung, die mit der Stimmung harmonierte. Die Atmosphäre ließ für ein paar Stunden vergessen, welchen Verzicht alle in den letzten eineinhalb Jahren geleistet haben. Zwischen den Foodtrucks mischten sich Gerüche, die Appetit machen. “Was fehlt ist ein reiner Getränkestand”, sagt uns Petra Heinz. Sie ist mit Familie und Freunden auf dem Feierabendmarkt. “Wir kamen durstig an und dann mussten wir schauen, an welchen Foodtrucks es etwas zu trinken gibt”, erzählt sie. “Hier gibt es nur Kölsch. Ich wollte ein Bier”, äußert sich ihr Mann etwas enttäuscht. Und tatsächlich: Einen reinen Getränkestand gibt es nicht. “Den habe ich auch vermisst”, gesteht Bürgermeister Christoph Schultz. Er hofft, dass sich im September mehr Stände einfinden, nachdem der erste Markt so viele Besucher angezogen hat. Die, die sich ‘getraut’ haben, dürften ein gutes Geschäft gemacht haben. An den Essensständen überall Schlangen geduldig wartender Besucher, die nicht nur ihr Essen, sondern gleich auch die Getränke bestellten.

Ein außergewöhnliches ‘Feierabendmarkt-Taxi’

Nachdem es die letzten zwei Tage kühl und sehr regnerisch war, gab es zum Feierabendmarkt bestes Wetter. Angenehme Temperaturen und trocken. Die Seniorentagespflege Senta überraschte die Besucher mit Ausfahrten und das ‘Senta-Mobil’ (unsere Namenskreation, wir wissen nicht, ob es so heißt) war ein echter Hingucker. Am Stand gab es auch noch einen echten Klassiker: Den Party-Igel mit kleinen Spießen, mit Käsewürfeln und Weintrauben. Nicht aus Plastik, wie einst in vielen Haushalten, sonder nachhaltig auf dem Rücken einer Melone.

“Wir waren schon kurz nach vier hier. Da war es noch überschaubar, aber nach und nach kamen immer mehr Besucher”, berichtet und Holger Johan, der mit seiner Frau den Feierabendmarkt besuchte. “Wir sind richtig begeistert”, verrät er. Aber auch ihm fehlte ein ‘Bierstand’. Den Markt fand er sehr gemütlich. Er hätte sich auch außerhalb der Markthalle zwischen den Foodtrucks noch ein paar Tische und Bänke gewünscht, aber das könnte ja beim zweiten Feierabendmarkt noch umgesetzt werden.

Auch der Baas der Ercroder Jonges, Frank Schellhase, genoß die entspannte Atmosphäre. Die Jonges haben mit dem Hochwasser einiges Equipment eingebüßt, überlegen aber, ob sie im Herbst einmal wieder etwas bieten können.

Feierabendmarkt-Impressionen

Und wer den ersten Feierabendmarkt verpasst hat: Nicht traurig sein, am 15. September 2021 gibt es eine neue Gelegenheit. Dann wird wieder von 16 bis 20 Uhr geschlemmt, geklönt, gechillt und vielleicht auch noch ein wenig mehr angestoßen.

image_pdf

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*