„Das Blaue Schaf“ feiert einjähriges Bestehen

von Susann Krüll

Die dürfen im 'Blauen Schaf' natürlich nicht fehlen. © CM

Am 1. Juli 2021 startete Unternehmer Cornel Müller an der Schildsheider Straße in Hochdahl sein außergewöhnliches Gartenrestaurant mit Hotelbetrieb.

Durch den großer Wintergarten fällt der Blick in den Außenbereich samt kleinem, mit Schilf umstandenem Teich und Sitzgruppen mit bunten Tischen und Stühlen. Dort lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen zwischen bunt bepflanzten Beeten gut verweilen. „Wir möchten der Wohlfühlort in Hochdahl sein“, bringt Cornel Müller die Philosophie hinter der Geschäftsidee auf den Punkt. „Ob die Gäste auf einen Cocktail vorbeischauen, bei uns zu Abendessen, immer sollen sie das Gefühl eines besonderen Erlebnisses haben“, so der ambitionierte Hotelier, dessen Großmutter das Stammhaus im Leverkusener Stadtteil Fette Henne gegründete. „Daher auch der Name des Hotels hier, dessen Zimmer alle Namen von Pflanzen tragen und mit Bildern der jeweils namensgebenden Pflanze dekoriert sind. Die Möblierung sowie Wände und Bodenbelag sind in hellen Farben gehalten“, beschreibt der junge Unternehmer, der bei der gesamten Einrichtung wert auf stimmige Details gelegt hat.

Cocktails, wechselnde Speisekarte und hauseigener Gin

Besonders freut sich Cornel Müller, dass er seit Juni sein Team in der Küche, an der Bar und im Service wieder komplett hat. „Wie die meisten anderen Gastronomen hat uns Corona ziemlich gebeutelt. Daher freue ich mich, dass ich neben einem fünfköpfigen Küchenteam und fünf Leuten im Service auch drei Barkeeper finden konnte. Allen Dreien macht es besonders Spaß, wenn Gäste statt von der Karte zu ordern, sich einen individuellen Drink mit frischen Kräutern aus unserem Garten mixen lassen.“ Gern greifen sie dabei zu dem nach spezieller Rezeptur extra für das „Das Blaue Schaf“ kreierten Gin desselben Namens zurück. „Ein Bestandteil neben Kräutern ist tatsächlich die Fette Henne, die dem Gin seine pfefferige Note verleiht“, verrät Müller und erzählt, dass der Gin bereits eine Fan-Gemeinde hat, die auch vorbeikommt, um sich eine Flasche für zuhause zu kaufen.

Die Speisekarte wechselt alle drei Monate, immer gleich ist, dass alles frisch mit saisonalen und regionalen Zutaten gekocht ist. „Ab jetzt gibt es einige Gerichte mit Pfifferlingen und auch für Vegetarier und Veganer findet sich etwas Leckeres auf der Karte, so dass wir bereits einige Stammgäste bei uns begrüßen dürfen. Sie wissen es zu schätzen, dass auch Klassiker aus der deutschen oder internationalen Küche bei uns immer mit einer besonderen Note zubereitet werden“, so Müller, der selbst vegetarisch isst und besonders die „Blumenkohl-Wings“ aus der Küche seine Restaurants schätzt.

BBQ-Events, Frühstück und Brunch, private Feiern und Tagungen

Wer am letzten Sonntag im Juni nicht beim BBQ-Special dabei sein konnte, hat dazu am Sonntag, den 24. Juli und 23. August noch Gelegenheit. Dann brutzeln auf dem Holzkohle-Grill draußen Steak, Rippchen sowie Würstchen, auch in der Veggie-Version und im Smoker wird ab 14h zubereitet. Auf dem Büffet drinnen stehen Beilagen wie Salate, Grillkäse oder Brot und Nachtisch bereits.

Der Smoker wird unter den Blicken von Cornel Müller angefacht. © CM

Wer in der gemütlichen Atmosphäre des Wintergartens frühstücken möchte, kann dies gemeinsam mit den Hotelgästen. „Es gibt Kaffee oder Tee so viel man möchte und auch ein Sekt ist mit im Preis von 18€ inklusive. In der Woche kann man bis 9.30h und am Wochenende bis 11h frühstücken“, wirbt der engagierte Manager und kündigt an, dass ab August auch die Möglichkeit zum Brunchen bestehen wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir an den Wochenenden so viele Hochzeiten, Geburtstage oder andere Familienfeiern ausrichten dürfen und in der Woche viele Tagungen bei uns stattfinden. Wir haben eine Event-Managerin, die bei der Planung privater Feste wie Firmen-Events oder Tagungen zur Seite steht“, erzählt der junge Unternehmer im Gespräch mit unserer Redaktion in der gemütlichen Lounge hinter dem Restaurantbereich. Hier hat sich ein Mutter-Tochter-Gespann aus Krefeld niedergelassen, das ein langes Wochenende im Hotel verbracht hat und beide tragen uns auf: „Schreibt bloß, wie schön das hier ist und wie nett die Leute sind“ so die Mutter und ihre Tochter fügt hinzu: „Man kann hier in der Lounge oder in dem kleinen, aber feinen Saunabereich mit Schwimmbecken richtig toll chillen.“ Beim nächsten Mal werden sie dann – auf Müllers Empfehlung hin – auch das Angebot beim benachbarten TSV Fitness-Studio trainieren zu können, annehmen. „Das ist für unsere Gäste im Übernachtungspreis inklusive“, so Müller. Noch ein Grund, wieder zu kommen, was Mutter und Tochter sich ja bereits vorgenommen hatten.

Speisekarte sowie die Möglichkeit der Tischreservierung im Restaurant „Das Blaue Schaf“ unter: www.blaueschaf.de. Anschrift: Schildsheider Str. 27, 40699 Erkrath (Hochdahl), Tel. (02104) 138440, Email: blaueschaf@fettehenne.de

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*