„Danke für ihr Vertrauen“

Christiane Uhlig verabschiedet sich "Corona-konform" bei den Ausschussmitgliedern/ Foto: Tanja Bamme

Christiane Uhlig verabschiedet sich im Februar kommenden Jahres in den verdienten Ruhestand. Im gestrigen Ausschuss hat sie auf ihre dreieinhalb-jährige Zeit als Jugendamtsleiterin zurückgeblickt.

Dreieinhalb Jahre lang war Christiane Uhlig die Leiterin des Jugendamts der Stadt Erkrath. Am 28. Februar kommenden Jahres wird sich die langjährige Verwaltungsmitarbeiterin, die zuvor unter anderem das Personalamt geleitet hat, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ein Abschied von ihrer Person fand zudem in der ersten Jugendhilfeausschusssitzung der neuen Amtsperiode statt. Vorsitzender Reinhard Knitsch unterbrach die Sitzung für ein paar persönliche Worte. „Ich danke ihnen für ihre stets engagierte und fachliche Arbeit. Auch wenn bei dem Abschied ein bisschen Wehmut mitschwingt, haben sie sich ihren Ruhestand verdient“, so Knitsch.

Christiane Uhlig selbst schaffte mit ihren Worten einen kleinen Rückblick auf bisher erreichtes. „Es war bereits Anfang des Jahres mein Ziel, die erste Sitzung des neuen Ausschusses mitzubekommen und mich hier zu verabschieden“, gibt sie zu Beginn wieder und bedankt sich gleichzeitig für das jahrelange Vertrauen in ihre Person. „Das ist nicht selbstverständlich“, ist sich diese sicher. „In dreieinhalb Jahren haben wir gemeinsam viel erreicht. Wir haben über 300 Kita-Plätze geschaffen- sowohl im Bestand als auch durch Neubauten. Auch die Plätze in der Tagespflege wurden ausgebaut, sodass wir eine gute Versorgungsquote aufweisen. Mit dem Brand in Kempen haben wir alle schnell gehandelt, der zwischenzeitige Containerkindergarten auf dem alten Bolzplatz wird gut angenommen. Die Planungen für den Neubau liegen zeitlich im Terminplan“, freut sich Uhlig, die auch auf den Spielplatzbedarfsplan eingeht.

„Diesen haben wir gemeinsam auf den Weg gebracht und nutzen ihn als Handlungselement in unserer Arbeit. Zudem haben wir ein agiles Kinderparlament installiert und somit die Partizipation bereits bei den Kleinsten sichergestellt.“ Dass auch das Ferienprogramm für ältere Kinder ausgebaut wurde und somit eine flächendeckendere Betreuung in den Ferienzeiten gewährleistet ist, gab Uhlig in ihren Ausführungen ebenfalls an. Verwaltungsintern hat sich der Fachbereich Jugend nach einer Organisationsuntersuchung neu aufgestellt. Und auch das Corona-Jahr hat intern eine arbeitsintensive Zeit zurückgelassen. „Ich freue mich jedoch, dass ich mit Beginn des Ruhestandes alles gut hinterlassen weiß“, freut sich Christiane Uhlig abschließend.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*