Besucherstrom zur Vernissage Summer in the city

von Niklas Gründker

Auch die dritte Vernissage in der Pop-up-Galerie 'Kiek ma rin' traf auf großes Interesse. Foto: Gabi Gründker

Bereits zur dritten Vernissage lud die Art Group Erkrath am vergangenen Freitag, dem 31. Mai. Erneut kamen weit über 100 Interessierte in die Galerie, um die neuen Werke der bekannten Künstler sowie die der Gastkünstler, die in diesem Monat neu dabei sind, zu bewundern.

Wieder einmal überzeugt die Vielfalt der Werke und Kunstformen. Von Fotografie über Malerei bis hin zu Animation, Papierschnitten und Skulpturen: für alle Gäste war etwas dabei. Zu Beginn begrüßte Lothar Kniep, Gründer der Art Group Erkrath alle Anwesenden. Er bedankte sich bei allen Gästen und ließ es sich nicht nehmen einige Zitate aus dem ausliegenden Gästebuch der Pop-Up Galerie auf der Bahnstraße in der Erkrather Fußgängerzone zu zitieren: „Selten so viel Schönes auf einem Fleck gesehen“, oder auch: „Ganz selten bin ich in einer Galerie, in der ich Werke finde, die ich auch in meiner Wohnung ausstellen würde, hier finde ich ganz viele“, hatten die Gäste als Gruß hinterlassen.

In der aktuellen Ausstellung sind neben den Künstlern der Art Group Erkrath auch wieder einige Gastkünstler vertreten. Zwei von ihnen stellen zum ersten Mal in einer Galerie dieser Größe aus: Richard Schnell und Vida Niyazzadeh. Beide hatten bereits in Ladenlokalen oder kleineren Räumlichkeiten ausgestellt und freuen sich nun einen Platz in der Galerie „Kiek ma rin“ zu haben: „Ich bin ganz aufgeregt“, verriet Vida Lothar Kniep vor der Ausstellung. Während Richard Schnell neben seinen Malereien auch seine Bachelorarbeit im Fach Design zum Thema „Ariadne“ ausstellt, zeigt Vida Niyazzahdeh ihre detaillierten Zeichnungen und einige Malereien. Sie lebt seit 2016 in Deutschland und hat bereits 2017 in Erkrath ihre Werke präsentiert. Durch Zufall hatte sie die Galerie in Erkrath beim Einkaufen entdeckt und Lothar Kniep angesprochen.

Marga Fidelak ist eine weitere Gastkünstlerin. Die Seniorin, die in diesem Jahr 82 Jahre alt wird, stellt ihre Malereien aus. Schon ganz früh als Kind malte sie gerne in den Sand oder in feuchte Erde, da sie nicht an Papier oder andere Malutensilien kam. Dreißig Jahre hat sie in Erkrath gelebt und auf ihrem Lebensweg Ausbildungen durch unterschiedliche namenhafte Künstler absolviert. Bei ihren Werken, die in den letzten 15 Jahren entstanden sind, gibt es bei genauer Betrachtung viel zu entdecken. Georg Schmidt und Lothar Kniep kennen sich schon seit vielen Jahren und so sprach dieser seinen Bekannten an, ob nicht auch er seine Werke als Gastkünstler ausstellen möchte. Neben seinen großformatigen Malereien Acryl auf Leinwand stellt er auch Resin-Objekte aus, die er seit ungefähr drei Jahren schafft. Eine ganz andere Art von Kunst stellt die Gastkünstlerin Eva Sigrid Fauth aus: ihre Skulpturen aus Ton, Bronze, Holz, Porzellan und Marmor erstellt sie nach Gefühl: „Das Gefühl will raus und den Weg sucht es sich über meine Hände“, erklärt sie. Der Kontrast zwischen rau und glatt sorgt in ihren Werken für Spannung.

Auch die Künstler der Art Group Erkrath präsentieren noch einmal andere Werke, um neue Anreize zu schaffen. So auch Inge Woeste, die neue Werke aus Baumrinde auf Holz präsentiert. Die Rinde dazu stammt zu großen Teilen aus Finnland, von einer speziellen Fichtenart, die es in Deutschland gar nicht gibt. Auch kanadische und australische sowie deutsche Rinde nutzt sie zu Teilen für ihre Werke. Nachdem die Rinde getrocknet ist, wird sie abgeschliffen und auf dem Holzhintergrund in die richtige Form gebracht. Wer genau hinsieht kann so in der Rinde Herzen oder auch Tiere entdecken.

An jeder Ecke kann man begeisterte Besucher hören: „Das ist fantastisch, die Bilder sind alle schön!“. Wer die nächste Vernissage also nicht verpassen möchte, kann sich bereits den 12. Juli freihalten. Dann wird die nächste Vernissage für die Ausstellung „six hot weeks“ stattfinden.

Auch außerhalb der Vernissagen steht die Galerie Interessierten jede Woche freitags und samstags von 11:00 bis 15:00 Uhr offen. Auch nach Absprache kann man die Galerie besuchen. Dieses Angebot nutzte z.B. das Johanniter-Haus Erkrath aus Hochdahl. Einige Kinder aus der Kindertagesstätte bewunderten an der Seite einiger Senioren die Kunst in der Galerie. Lothar Kniep begrüßte die Gruppe und führte Alt und Jung durch die Galerie.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*