2G+ schafft ein „sicheres“ Fest

Die Große Erkrather KG feierte ihr Ordensfest unter 2G+-Regeln/ Foto: Wolfram

Es war ein Fest mit Pauken und Trompeten, das die Große Erkrather KG am vergangenen Samstag auf die Beine gestellt hat. In der Aula der Realschule in Alt Erkrath wurde Corona-sicher gefeiert und geschunkelt.

Möglich war dies, weil sich die Gesellschaft schon frühzeitig für die 2G+-Regel ausgesprochen hat. „Auch wenn es dafür im Vorfeld von einigen Gästen Kritik gab, wir haben das durchgezogen“, so Udo Wolffram. Der Präsident wurde in seinen Plänen gleich mehrfach bestätigt. „Denn wir hatten einige positiv getestete Besucher, die wir dann wieder nach Hause geschickt haben. Das alles hat natürlich dazu beigetragen, dass sich die anderen Gäste sicher gefühlt haben.“

Das DRK Erkrath hatte im Vorfeld die Kontrollen übernommen. Große Zelte vor dem Haupteingang standen für Testungen zur Verfügung. Starten konnte das Ordensfest schließlich um 19.11 Uhr mit dem traditionellen Einmarsch der Gesellschaft. Gut 120 Gäste konnte Wolffram zählen. „Mit mehr Personen hab ich ehrlich gesagt auch nicht gerechnet“, gibt er wieder. Absagen war aber keine Option. Allein schon wegen den kleinsten Narren. Die eigene Tanzgarde „Hoppedötze“ trainiert seit Monaten für die Session. „Ich hätte es nicht übers Herz gebracht, dieses Fest wieder abzusagen. Die Kinder sind unser ganzer Stolz und wenn sie nicht endlich mal zeigen, was sie können, weiß ich nicht wie viele uns erhalten bleiben“, so der Präsident.

Kinderprinzenpaar wurde inthronisiert

Und so gab es von den kleinen Tänzerinnen gleich mehrere Tänze zu bewundern. Eindrucksvoll waren auch die Zunftmäuse aus Köln, die ganz kurzfristig auf den Programmplan rückten. „Ich bin morgens noch angerufen worden, ob ich die Gruppe zwischenschieben kann. Ich habe es nicht bereut, die Gruppe war großartig“, ist sich der Präsident im Anschluss sicher. Doch auch die offiziellen Abendprogrammpunkte wurden von dem Moderatorenduo Sabine Lahnstein und Udo Wolffram gekonnt präsentiert. Und dazu gehörte auch die Inthronisierung des neuen Kinderprinzenpaares Fabian I und Hannah I. Etwas nervös trugen die Mini-Hoheiten ihre 11 Kinderregeln für die Karnevalszeit vor. Und auch das große Prinzenpaar (Arno I und Hilde I) konnten in den Reihen der Erkrather Karnevalisten begrüßt werden.

Besondere Freude rief bei Wolffram jedoch der Besuch von Bürgermeister Christoph Schultz und seiner Stellvertreterin Regina Wedding hervor „Von der Verwaltung haben wir die ganze Zeit Unterstützung erhalten, dafür nochmal ein großes Dankeschön“, so der Präsident, der jedoch weniger optimistisch in die Zukunft blickt. „Unsere Weihnachtsfeier haben wir aufgrund der steigenden Zahlen abgesagt. Und wie es im Februar aussehen wird, bleibt abzuwarten. Die Karten für unseren Bunten Abend verkaufen sich zwar gut, fest zusagen, dass diese Feier wirklich stattfindet, können wir allerdings nicht.“

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*