Workshop zum textilen Gestalten mit experimentellen Materialien

Stadtmuseum Langenfeld

Roswitha Bohmann, die Frau der 'besonderen Masche'. Foto: NP

Haben Sie schon mal mit Alufolie gestrickt? Oder mit alten Tonbändern? Mit zerkleinerten Plastiktüten vielleicht?

Im Rahmenprogramm zur aktuellen Ausstellung der neanderland ART 22 im Stadtmuseum Langenfeld bietet die Künstlerin Roswitha Bohmann am Samstag, 10. September 2022 ab 14 Uhr einen Workshop zum textilen Gestalten mit experimentellen Materialien an.

Die Künstlerin Roswitha Bohmann fordert die Teilnehmenden in ihren Workshops auf mit unbekannten und ungewohnten Materialien zu experimentieren und im Sinne des Upcyclings aus Altem und Ungenutztem etwas Neues entstehen zu lassen. Der Workshop am Samstag, 10. September 2022 von 14 bis 16 Uhr im Stadtmuseum Langenfeld richtet sich an jeden, der Lust hat, klassische textile Verarbeitungstechniken wie Häkeln und Stricken mit  ungewöhnlichen Materialien wie Musik-, Video- und Geschenkbändern, mit Rettungsdecken oder Wollresten auszuprobieren. Sowohl diejenigen, die einfache Maschen stricken oder häkeln können, als auch geübte Musterprofis sind willkommen.

Zur aktuellen neanderland ART 22 im Stadtmuseum Langenfeld zeigt die Künstlerin ein Kunstwerk, das aus Videobändern hergestellt ist und an ein langes weites Kleid erinnert. Anknüpfend an diese Arbeit wird sie aus allen Beiträgen, die im Rahmen des Workshops entstehen ein temporäres Kunstwerk speziell für das Stadtmuseum Langenfeld erstellen. Die Teilnahmegebühr beträgt 10,- Euro. Materialien werden zur Verfügung gestellt. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 02173-794 4410 oder per Mail an stadtmuseum@langenfeld.de. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Der Workshop findet im Rahmen der neanderland ART 22 (28.8. – 16.10.2022) statt und wird ermöglicht durch den Kreis Mettmann.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*