Verschiebung der Müllabfuhren sorgt für Probleme

Stadt Erkrath

Symbolbild: Manfred Richter / Pixabay

Gelbe Tonnen in den Bezirken 6 und 7 werden später geleert

Bei der Verschiebung der Müllabfuhren rund um die Osterfeiertage kam es in einigen Straßenzügen in Erkrath zu Problemen. So wurde der Verpackungsmüll in den Bezirken 6 und 7 nicht wie gewohnt einen Werktag später, sondern bereits einen Werktag vor der regulären Leerung eingesammelt. Dies hatte zur Folge, dass die Abfuhren von Donnerstag, den 28.03.2024, und Karfreitag, den 29.03.2024, jeweils einen Tag eher erfolgten.

Nach Rücksprache mit dem zuständigen Betreiber wird es in Straßenzügen mit einem erhöhten Müllaufkommen (*) zeitnah Nachleerungen geben – eine grundsätzliche Nachleerung in allen betreffenden Bezirken kann allerdings nicht durchgeführt werden. Der Verpackungsmüll in den gelben Tonnen, wie auch ein möglicher Überhang durch gelbe Säcke soll dann zum nächsten regulären Abfuhrtermin der betreffenden Bereiche vollständig abgeholt werden.

Erkrather Privathaushalte, die ihren Verpackungsmüll schon eher loswerden wollen, können die gelben Säcke alternativ auch jederzeit kostenlos während der regulären Öffnungszeiten am Wertstoffhof an der Hochdahler Straße abgeben. Dieser hat montags bis freitags von 08:00 bis 12:15 Uhr sowie 13:00 bis 17:00 Uhr und samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

(*) Nachgefragt: Eine Kollegin hat als Anwohnerin nachgefragt, um zu erfahren, ob und wann die Tonnen erneut rausgestellt werden müssen. Die Antwort der Stadt: Ein erhöhtes Müllaufkommen besteht dort, wo Tonnen mit einem Volumen von 1.100 Liter zum Einsatz kommen oder sich zusätzliche gelbe Säcke bereits stapeln. In Trills und am Schlickumer Weg sei in den betroffenen Wohneinheiten eine Nachleerung “wohl” noch in dieser Woche zugesagt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*