Trickbetrüger geben sich als Stadtwerke aus

Kreispolizei Mettmann

Symbolbild: Kreispolizeibehörde Mettmann

Am Montagnachmittag haben sich in Erkrath-Unterfeldhaus zwei bislang noch unbekannte Männer unter dem Vorwand, für die Stadtwerke Arbeiten durchführen zu müssen, Zugang zu der Wohnung einer 74-jährigen Erkratherin verschafft und hochwertigen Schmuck entwendet.

Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt diesen Vorfall noch einmal zum Anlass, um eindringlich vor der Masche der Trickbetrüger zu warnen.

Das war passiert:

Gegen 16:00 Uhr klingelte es an der Wohnungstür einer 74-Jährigen. Ein Mann gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke Erkrath aus und gab an, das Leitungswasser prüfen zu müssen. Daraufhin ließ die Frau den vermeintlichen Stadtwerker zunächst die derzeit unbewohnte Wohnung im Erdgeschoss überprüfen. Die Frau wurde zur Mithilfe angeleitet und sollte mehrfach die verschiedenen Wasserhähne öffnen und schließen. Vermutlich in dieser Zeit begab sich ein zweiter Mann in das Obergeschoss des Zweifamilienhauses und durchsuchte die Wohnräume der 74-Jährigen nach Wertgegenständen. Nach einigen Minuten erschien der vermeintliche Mitarbeiter im Erdgeschoss und beide Männer entfernten sich in unbekannte Richtung aus dem Wohnhaus.

Erst im Anschluss stellte die Seniorin fest, dass hochwertiger Schmuck aus ihrer Wohnung entwendet worden war. Die Erkratherin informierte folgerichtig die Polizei, die die Männer trotz einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung im Umfeld nicht mehr antreffen konnte.

Der vermeintliche Stadtwerker, welcher sich mit der 74-Jährigen längere Zeit im Erdgeschoss aufgehalten hat, kann folgendermaßen beschrieben werden:

   - männlich
   - circa 35 Jahre alt
   - circa 1,80 Meter groß
   - normale Statur
   - vermutlich osteuropäisches Erscheinungsbild
   - sprach "gutes" Deutsch
   - trug schwarze Oberbekleidung mit orangefarbenen Streifen
   - eine schwarze Kappe und einen schwarzen Mundschutz 

Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich jederzeit mit der Polizei in Velbert, Telefon 02051 946-6110, in Verbindung zu setzen.

Die Polizei appelliert:

Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung! Vermeintlich hilfesuchende junge Damen oder Männer können es auf Ihr Hab und Gut abgesehen haben! Auch Mitarbeiter der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis – doch Vorsicht: selbst diese können gefälscht sein! Melden Sie sich bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt und vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*