Rückblick und Ausblick

NEANDERARTgroup

Jahresgespräch 2021 NEANDERRTgroup
Jahresgespräch 2021 NEANDERRTgroup © NEANDERRTgroup

Bereits am letzten Wochenende trafen sich die Künstlerinnen und Künstler der NEANDERARTgroup zu ihrem alljährlichen Gruppengespräch in ihrer kleinen Galerie auf der Klosterstraße in Düsseldorf.

Nach wie vor werden und wurden viele Events und Ausstellungen von der Corona Pandemie beeinflusst, die sich teilweise auch auf die Lebensumstände der Kreativen aber auch eine seelische Belastung für einige zur Folge hatten.

2021 waren besonders zwei Ausstellungen als sehr erfolgreich hervorzuheben. Der Kunstwalk am Medienhafen wurde diesmal mit fast 40 bildenden Künstler veranstaltet. Viele Besucher genossen den Sonntag Mitte Mai bei herrlichem Sonnenschein und viel Kunst am Innenhafenbecken der Landeshaupstadt. Für die Künstler sowie die Besucher das erstemal wieder ein ausgelassenes Ereignis zumal zwei Tage vorher die Maskenpflicht aufgehoben wurde.

Ebenfalls wieder ein Highlight war die ART in the Park 10 im Morper Park in Erkrath. Hierzu kamen knapp 20 Kreative aus allen Bereichen der bildenden Kunst zusammen, um über 200 Besuchern ihre Kunstwerke zu präsentieren. Im Laufe der Jahre wurde dieses Event immer beliebter und einige Besucher meinten gegenüber den Veranstaltern, das sie sich schon das ganze Jahr darauf freuen würden.

Auf Grund der Hochwasserkatastrophe musste die NEANDERARTgroup in diesem Jahr leider die Midsommerart kurzfristg absagen. Über 40 Künstler hatten sich hierzuangemeldet und es sollte eine einzigartige Präsentation der Kunst in der Neuen Mitte werden. Man hätte angesichts der Ereignisse und den damit verbundenen Schicksalschlägen für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger der Stadt nicht einfach eine Kunstausstellung veranstalten können, so die einhellige Meinung des OrgaTeam.

Drei neue Mitglieder

Die NEANDERARTgroup starten mit 36 Künstlerinnen und Künstlern in das kommende Kunstjahr. Mit Rita Döhmer, Wanja Schulz und Jan Phillip Wolters konnte man drei Neuzugänge aus Erkrath dazugewinnen.

Fast jeden Monat hat das OrgaTeam wieder Ausstellung, Kunstprojekte und Aktionen organisieren können, wobei auch zwei Veranstaltungen am Niederrhein geplant sind. Hier wohnt nun seit Mai diesen Jahres der Gründer der Künstlervereinigung, Ralf Buchholz und ist auch dort als Netzwerker viel unterwegs.

In Planung sind noch drei Ausstellungsorte, auch ist man im Gespräch ob es eventuell eine ART-fabrik 2 in Erkrath geben wird.

Abgerundet wird das Programm 2022 mit zwei MailArten zu Joseph Beuys und zum Klimawandel. Hier können sich auch Nichtmitglieder beteiligen. Für die anschließende Ausstellung werden noch Räumlichkeiten gesucht. Für die Fotografen der Gruppe wird ein Lost places Shooting angeboten.

Durch das Hochwasser wurden Gott sei Dank keine Kunstwerke an der Düssel beschädigt. Daher plant die NEANDERARTgroup hier zwei neue Objekte zu installieren um den Skulpurenweg weiter auszubauen und für die Stadt noch atraktiver zu gestalten. Leider sind Pläne, die man bereits vor Jahren angefertigt hatte, nicht umgesetzt worden aber wir sind trotzdem sehr Stolz auf unseren Beitrag, die Stadt Erkrath ein wenig interessanter zu machen. Dies verdanken wir in erster Linie den Künstlern, die mit ihren Skulpturen diesen Weg erst möglich gemacht haben. 

Auch Frank Hanke und Marion Kremerius haben maßgeblich zum Erfolg des Skulpturenwegs an der Düssel beigetragen. Auf längere Sicht hin gesehen, wäre es schön einen zusammenhängenden Weg quer durch Erkrath zu haben, mit einer schönen Wegpromenade zum Verweilen.

Unter dem Strich freut sich das alte und neue OrgaTeam, Ralf Buchholz, Bianca Schulz und Lothar Kniep, auf das neue Kunstjahr 2022, gemeinsam mit den Künstlern der NEANDERARTgroup und vielen schöne Ausstellungen mit kunstbegeisterten Besuchern.

Jahresgespräch 2021 NEANDERRTgroup
© NEANDERRTgroup
  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*