Ratinger Kinder züchten Siegerkürbis

Kreis Mettmann

Die Kinder der Städtische Kita Volkardeyer Straße mit Urkunde und Siegerkürbis. Foto: Kreis Mettmann

Abschluss des Wettbewerbs “Vom Kompost zum Kürbis”

In diesem Jahr startete der Wettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis” zum zehnten Mal. Über 4.000 Kinder aus 93 Kindergärten und Schulen in allen Städten des Kreises haben Kürbissamen ausgesät und mit Begeisterung die heranwachsenden Kürbisse gehegt und gepflegt. Die Kompostierungsgesellschaft Düsseldorf/Kreis Mettmann (KDM) stellte den teilnehmenden Einrichtungen Anfang Mai die Kürbiskerne und fünf Säcke Kompost kostenfrei zur Verfügung. 

In der städtischen Kita Volkardeyer Straße in Ratingen ist in diesem Jahr der schwerste Kürbis auf Kompost gewachsen. 30 Kilogramm bringt der Siegerkürbis auf die Waage. Das wurde jetzt im Garten der Kita in Ratingen-West gefeiert. Nach einem Foto mit dem Siegerkürbis erfolgte die Preisverleihung. Kreis-Ordnungsamtsleiterin Claudia Rügemer überreichte zusammen mit Abfallberaterin Beatrice Waldapfel in Gegenwart von Professor Bert Wagener, Beigeordneter für Umwelt der Stadt Ratingen und Dirk Sondermann, Geschäftsführer der KDM, den Kindern eine Urkunde und einen Gutschein über 300 Euro. Im Anschluss berichteten die Kinder bei Kürbiskuchen von ihren gemachten Erfahrungen. „Die Kinder waren von Anfang an begeistert mit dabei und haben fleißig gegossen“, erzählt Erzieherin Lucie Marquardt.

Der zweitschwerste Kürbis mit 22,2 Kilogramm ist in Monheim in der Evangelischen Integrativen Kindertageseinrichtung am Lerchenweg gewachsen. Die Kindertageseinrichtung erhält in diesen Tagen ebenfalls eine Urkunde und einen Gutschein über 250 Euro. Die Kinder der Delfin-Klasse der OGATA an der Grundschule Götscher Weg in Langenfeld haben mit 18 Kilogramm den drittschwersten Kürbis im Kreis Mettmann geerntet. Sie erhalten eine Urkunde und einen Gutschein im Wert von 200 Euro. Insgesamt sind in sieben Einrichtungen Kürbisse mit 10 und mehr Kilogramm gewachsen, fünfzehn Einrichtungen haben Kürbisse zwischen zehn und fünf Kilogramm geerntet, weitere 15 Einrichtungen haben Kürbisse zwischen fünf und einem Kilogramm gewogen.

Durch den Wettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis“ soll den Kindern, Erziehern und Lehrern in Kindertagesstätten, Grund- und Förderschulen, sowie OGATAs im Kreis Mettmann die Kompostierung nahegebracht und gleichzeitig verdeutlicht werden, dass kompostierbare Garten- und insbesondere Küchenabfälle als Kompost beste Wachstumsbedingungen für Gartenpflanzen bieten. Beatrice Waldapfel, Abfallberaterin des Kreises Mettmann: „Schon bei den Kleinen kann das Interesse für die ökologisch sinnvolle Verwertung von Bioabfall geweckt werden, was sich positiv auf den späteren Umgang mit Abfällen und Ressourcen auswirkt. Die Kinder lernen zudem den Kürbis nicht nur als Bastelobjekt kennen, sondern erfahren, dass er auch als Gemüse ausgezeichnet schmeckt“.

Weitere Informationen zum Wettbewerb „Vom Kompost zum Kürbis“ gibt es bei den Abfallberatungen in den Städten oder der Kreisverwaltung Mettmann, Beatrice Waldapfel (Abfallberaterin des Kreises Mettmann), Tel. 02104/ 99-2891.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*