Landesinitiative gegen Wohnungslosigkeit

Caritas Kreis Mettmann

Symbolbild - Foto: Martin Pysko / Pixabay

Immer mehr Menschen sind von Wohnungslosigkeit betroffen oder bedroht – insbesondere in Großstädten, aber auch in großen Kreisen wie dem Kreis Mettmann.

Der missbräuchliche oder abhängige Konsum von Suchtmitteln stellt dabei einen erheblichen Risikofaktor dar, Suchtkrankheiten und Wohnungslosigkeit bedingen sich oft wechselseitig. Im Kreis Mettmann führen die AWO Kreis Mettmann gemeinnützige GmbH und der Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V. in Zusammenarbeit mit der Landesinitiative gegen Wohnungslosigkeit in NRW (Sozialminister Laumann, MAGS) und mit Unterstützung des Kreises Mettmann seit Juni 2020 ein Kooperationsprojekt durch, um betroffenen Menschen in enger Zusammenarbeit von Sucht- und Wohnungsnotfallhilfen gezielt Hilfen und neue Perspektiven zu ermöglichen.

Im Rahmen eines Fachtages, der am 28.09.21 im Kreishaus Mettmann stattfinden wird, soll die besondere Situation von wohnungslosen Frauen im Kreis Mettmann in den Blick genommen werden – eine Situation, die oft eher versteckt und nicht sofort sichtbar ist. Wie stellt sich aktuell deren Leben dar, sind die bestehenden Hilfen im Kreis passgenau und ausreichend? Caritas und AWO haben dazu interessierte Fachkräfte aus dem gesamten Kreisgebiet eingeladen. Vier Referentinnen werden am Vormittag aus ihrem jeweiligen Arbeitsbereich berichten und aus ihrer Perspektive die Situation betroffener Frauen beleuchten, bevor es dann in Arbeitsgruppen um fachlichen Austausch über Ideen und mögliche Ansätze für weitere oder erforderliche andere Angebote geht.

Dieser Fachtag findet am 28.09.21 10 – 15 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishaus Mettmann, Düsseldorferstr.26 in Mettmann statt. Aufgrund der besonderen Situation/Pandemie muss die Zahl auf 50 Teilnehmende beschränkt werden.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*