Kein Anschluss unter dieser Nummer?

MIT Erkrath

Ausschuss für Planung und Umwelt beschließt sinnloses Gutachten!

Wieder einmal stand das Thema “Mobilfunk” auf der Tagesordnung des Ausschuss für Planung und Umwelt und wieder einmal hat eine Mehrheit aus SPD, Grüne, Linke und BmU dafür gesorgt, dass Erkrath weiterhin über sehr viele weiße Flecken in Sachen Handyempfang verfügt.

Die Deutsche Telekom möchte zwischen den Bahnhöfen MIllrath und Gruiten den Mobilfunkempfang auf der von sehr vielen Pendlern benutzen Bahnstrecke verbessern. Dazu muss auf Erkrather Stadtgebiet ein neuer Mobilfunkmast entstehen. Damit hat eine Bürgerinitiative oder besser gesagt einige direkte Anwohner ein Problem. Sie fordert daher Alternativstandorte.

Laut Auskunft eines Experten der Telekom, eigenen sich diese Standorte aber nicht für eine vernünftige Abdeckung und daher möchte die Telekom nur an ihrem ursprünglich geplanten Standort festhalten.

Dies interessiert aber einige Fraktionen nicht. Sie möchten für einen hohen Geldbetrag aus dem städtischen Haushalt ein Gutachten in Auftrag geben, dass alternative Standorte aufzeigt. Allerdings hat dieses Gutachten keine Auswirkungen auf die Haltung der Telekom. Wenn diese ihren geplanten Standort nicht erhält, wird sie nämlich gar keinen Mobilfunkmast aufstellen. Folge: Funklöcher in der Willbeck und Funklöcher entlang der Bahnstrecke.

“Eine kleine Minderheit sorgt nun dafür, dass der große Teil der Erkrather Bevölkerung wieder einmal in Sachen Mobilfunk in die Röhre schauen muss. Während andere Städte versuchen Ihren Bürgern eine 100%ige Netzabdeckung zu ermöglichen, wird in Erkrath nur blockiert und Geld für Gutachten ohne Wirkung in den Sand gesetzt. Zukunftsweisend ist dies nicht”, ärgert sich MIT Vorsitzenden Marc Hildebrand.

“Ein funktionierendes Mobilfunknetz ist ein Standortfaktor. Welchen Grund haben denn Firmen und auch Mitarbeiter im Homeoffice sich in Erkrath anzusiedeln, wenn nicht einmal die einfachsten Grundlagen hier gegeben sind?”, fragt sich die Mittelstandsvereinigung.

Bei einem Feuerwehreinsatz in der Willbeck in der vergangenen Woche kam genau dieses Problem der mangelnden Netzabdeckung zum Tragen: Eine Vielzahl von Wohnungen musste aufgrund des Einsatzes stromlos geschaltet werden. Da es aber kein vernünftiges Mobilfunknetz gibt, waren die betroffenen Menschen stundenlang von der Außenwelt getrennt. 2022 in Erkrath…OHNE WORTE…aber man warten mal wieder nur ein halbes Jahr auf das nächste teure Gutachten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*