Jury-Preisträgerin 2020 stellt aus

von Ria Garcia

Irmgard Hamacher (l.) mit ihrem Bild 'Vogelfrei 2', das einen Eindruck der Leuchtkraft ihrer Bilder gibt. Rechts im Bild: Irina Meier (stellv. Leiterin Beratungscenter der Kreissparkasse Düsseldorf) und Julia Wallborn (Fachbereichsleiterin Schule, Kultur und Sport der Stadt Erkrath). Foto: Ria Garcia

Lange hat Irmgard Hamacher auf diese Gelegenheit warten müssen, aber nun endlich sind die Werke der Erk@Art Jury-Preisträgerin in der Kreissparkassenfiliale in Alt-Erkrath zu sehen.

Was die Erk@Art (vormals LOKart) betrifft, ist Irmgard Hamacher ‘Wiederholungstäterin’. “Ich habe schon elf mal teilgenommen”, verrät sie. Zweimal (2015 und 2019) erhielt sie den Publikumspreis. 2020 hat sie dann mit ihren farbenfrohen Werken schließlich auch die Jury überzeugt. Einen Wehmutstropfen gab es dabei: Die Erk@Art konnte 2020 nur digital stattfinden und wer nun in der Kundenhalle der Kreissparkasse vor ihren Werken steht, weiß, dass sich die dabei empfundene Wahrnehmung nicht auf den ‘kleinformatigen’ digitalen Raum projizieren lässt.

Mit einem Faible für die Welt der Farben hat sich die in Aachen geborene freischaffende Künstlerin erst recht spät entschieden, auch beruflich die künstlerische Laufbahn einzuschlagen. 2010 begann ein Studium an der Freien Kunstakademie FAFM Düsseldorf und beendete es 2016 mit dem Diplom für Freie Malerei. Mit dem Studium begann auch ihre Arbeit als freischaffende Künstlerin in Erkrath und in Artá (Mallorca). 2013 gründete sie eine Malschule in ihrem Erkrather Atelier HAI, um auch anderen Maltechniken zu vermitteln und Talente zu fördern.

Irmgard Hamacher arbeitet mit Acryl, Gouache, Pigment, Tusche, Öl, Wachs, malt am liebsten abstrakt, aber zeichnet auch. Vor allem ihre großformatigen Bilder entwickeln mit den angewandten Techniken und gewählten Farben besondere Leuchtkraft. Dabei arbeitet sie mit Leuchtfarben und gedeckten Farben, wodurch sie Bildteile ‘nach vorn treten lässt’.

“Eigentlich male ich nicht gegenständlich, aber manchmal entsteht auch eine Mischung aus gegenständlich und nicht gegenständlich”, erzählt die Künstlerin bei der Ausstellungseröffnung in der Kreissparkassenfiliale, vor dem Bild ‘Vogelfrei 2’, denn in das Bild hat sich bei genauem Betrachten ein Vogel verirrt. “Vielleicht hat mich der Zaunkönig im Garten inspiriert, denn auf einmal dachte ich beim Blick auf das entstehende Werk: Da ist ja ein Vogel im Bild!” Das ein Bild seine Entstehungszeit braucht und nicht ‘einfach schnell bemalt wird’, beschreibt sie so: “Es ist immer ein harter Kampf mit sich selbst. Malerei ist ein lonesome Job.” Aber irgendwann ist jedes Werk beendet und das ist für jeden Künstler ein Glücksmoment. “Ich hoffe, dass ich die Glücksmomente übertragen”, wünscht sich Irmgard Hamacher für die Besucher der Ausstellung, aber auch für die Käufer ihrer Werke.

Noch bis zum 22. Juli 2022 sind Irmgard Hamachers farbenfrohe Bilder während der Öffnungszeiten in der Kundenhalle der Kreissparkassenfiliale in der Bahnstraße zu sehen. Mehr über die Künstlerin und ihre Werke auf der Homepage: art-hai.de/

image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*