Hochauflösende Mikroskopie

Planetarium Erkrath

Foto: RG

Lichteigenschaften clever nutzen für die Erkundung kleinster Lebensbausteine

Anstehender Vortrag im Planetarium “Stellarium Erkrath” der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.

Referent: Prof. Dr. Cornelia Monzel, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

In den Zellen unseres Körpers laufen Milliarden von Prozessen auf Nanometerskala ab. Doch wie können wir diese sichtbar machen und messen? Seit 1873 waren wir durch die Beugungsgrenze des Lichts auf ein Auflösungsgrenze von 300 Nanometer beschränkt. Doch seit der Entwicklung der Hochauflösenden Mikroskopie in den letzten 30 Jahren, können wir Lichteigenschaften clever nutzen, um auch die kleinsten Lebensbausteine zu erforschen. Der Vortrag erklärt, welche optischen Eigenschaften des Lichts ausgenutzt werden können, um diese unsichtbaren Prozesse sichtbar zu machen. Was haben wir inzwischen über die Nanobausteine unseres Lebens gelernt? Und inwiefern nutzt man dazu Eigenschaften des Lichts, die auch in der Astronomie eine Rolle spielen?

Termin:Donnerstag, der 24. März 2022 um 19:00 Uhr
Ort:Planetarium “Stellarium Erkrath” im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße 105, Eingang West
Eintritt:€ 8,00; ermäßigt € 6,00; snh-Mitglieder frei
image_print

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*