Hier wurde ‚gerockt‘

von Ria Garcia

Die 'Old Bones' on Stage. Foto: Timo Kremerius

Am vergangenen Freitag spielten die ‚Old Bones Baumberg‘ zu Rock am Stock 5.0 – Wenn wir rocken, hat das EKG Pause auf und brachten das Publikum in Bewegung.

Während zeitgleich unter der Markthalle Erntedankfest gefeiert wurde, fanden sich etwa 150 Altrockmusikbegeisterte in der Stadthalle ein. „Es ist natürlich schade, dass zwei große Veranstaltungen parallel stattfanden, aber das kann passieren. Wir hätten uns natürlich im Sinne der Benefizveranstaltung gefreut, wenn noch mehr gekommen werden“, sagt uns Timo Kremerius, der Rock am Stock und andere Veranstaltungen zu Gunsten der Selbsthilfegruppe für Menschen in Erkrath, die an Multiple Sklerose erkrankt sind, veranstaltet.

Unter den rund 150 Besuchern waren auch dieses Mal wieder zahlreiche Jüngere, die den Rock alter Zeiten zu schätzen wissen. Vor der Stadthalle wurden sie stilvoll begrüßt. Das hatte Willi Schäfer arangiert, der zwei besonders schöne Exemplare seiner Oldtimer vor der Stadthalle platziert hatte und sich selbst – sehr zur Überraschung der Besucher – ins Humphrey Bogart Outfit geworfen.

Willi Schaefer mit seinem Mercedes BJ 1955. Foto: Timo Kremerius

Die Stadthalle war mit Tischen uns Stühlen bestückt, an denen die Rockfans sich zwischen den Tanzeinlagen ausruhen konnten. Timo Kremerius, Vorsitzender des Fördervereins MS-Treff Erkrath begrüßte die Gäste unter denen viele bekannte Gesichter waren. Viele von ihnen waren schon bei der ersten Rock am Stock Veranstaltung 2016 unter dem Titel ‚Wir treiben den Rollator in den Wahnsinn‘ dabei. Timo Kremerius brachte seine Freude zum Ausdruck, nach zwei Jahren wieder eine Veranstaltung durchführen zu können und bezeichnete es als außerordentliches Glück, angesichts der steigenden Coronazahlen den Zeitpunkt unbewusst richtig getroffen zu haben.

Auch die Old Bones hatten in den letzten zwei Jahren ein eingeschränktes Programm und freuten sich nach einer so langen Zeit wieder auf der Bühne stehen zu können. Timo Kremerius hatte den Kontakt gehalten und die OldBones öfter in Ihrem Übungsraum besucht, aber ‚auf der großen Bühne‘ sei das noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Vom Publikum wurde die Band dann auch mit einem herzlichen Applaus begrüßt. Vier Stunden, in vier Sessions eingeteilt, spielten die Old Bones, dann Songs, die viele mitsingen konnten, wenn sie nicht gerade tanzten. Die durch die Songs wachgerufenen Erinnerungen wirkten wie eine Verjüngungskur, die auch eine über 80-jährige Besucherin kaum noch von der Tanzfläche wegkommen ließ. Und der eine oder andere Rollator lernte an diesem Abend auch das ‚Rocken‘.

Das Repertoire der OldBones umfasste die 60er bis hin zu den 90er Jahren. Von Skinny Minnie – B. Haley über Da doo ro ron – Crystals bis hin zu einem großen Liederzyklus der Beatles und der Rolling Stones sowie anderer bekannter Musiker. Es gab viele ‚Ohrwürmer‘ aus dieser Zeit, die dem begeisterten Publikum präsentiert wurden. „Es war, wie auch die letzten Male ein wirklich tolles Konzert“, äußerte sich mehr als ein Besucher und so wird es wohl – wenn keine Pandemie dazwischen kommt – im kommenden Jahr ein Rock am Stock 6.0 geben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*