‘Hand in Hand’ für aus der Ukraine Geflüchtete

Symbolbild: Frauke Riether / Pixabay
image_print

Ab diesem Samstag bietet das ‘Hand in Hand’ in Hochdahl jeden Samstag von 10 bis 13 Uhr eine Anlaufstelle für Flüchtlinge aus der Ukraine, aber auch für Menschen, die helfen wollen.

“Wir haben uns seit Ausbruch des Krieges gefragt, wie wir am besten helfen können. Spenden sammeln und an die Grenzen oder in die Ukraine transportieren machen schon viele andere. Wir haben uns entschieden, dass wir das tun, was wir am besten können”, berichtet uns Dieter Thelen vom Freundeskreis für Flüchtlinge e.V. und meint damit beratend und unterstützend hier vor Ort tätig zu werden. Der Verein betreibt das Begegnungszentrum ‘Hand in Hand’ am Europaplatz, das zentrale Anlaufstelle für geflüchtete Menschen aus unterschiedlichen Nationen ist. Mit Ukrainerinnen und Ukrainern kommt nun eine neue größere Gruppe Menschen aus einem anderen Sprachkreis hinzu.

Herausforderung schnell gemeistert

Klar war, dass erst einmal Dolmetscher benötigt werden, die samstags im Hand in Hand helfen, wenn eine Verständigung nicht möglich ist. “Inzwischen haben wir drei Dolmetscher gefunden. Einer davon ist selbst geflüchtet, spricht aber gut Deutsch”, freut sich Dieter Thelen. “Wir wollen an den Samstagvormittagen extra für ukrainische Menschen und Helfer öffnen und Austauschtreffen ermöglichen.”

In der Vorbereitungszeit ist die Liste der Ehrenamtler, die sich hier mit engagieren möchten, auf rund 20 Personen angewachsen. Wer sich ebenfalls ehrenamtlich einbringen will, eventuell auch dolmetschen kann, kann sich telefonisch (01575 0396889 ) oder per Email info@fkfe.de beim Freundeskreis für Flüchtlinge melden.

Austauschtreffen für aus der Ukraine geflüchtete Menschen: Jeden Samstag von 10 bis 13 Uhr. Begegnungszentrum Hand in Hand, Europaplatz (Beckhauser Str. 16g, 40699 Erkrath).

Spendenaufruf für die Flüchtlingsarbeit

In den vergangenen Jahren hat sich der Freundeskreis für Flüchtlinge e.V. gut für die Unterstützung geflüchteter Menschen aufgestellt, hat das ‘Hand in Hand’ am Europaplatz als zentrale Anlaufstelle für Beratungen und Hilfe geschaffen. Die Welle geflüchteter Menschen die nun aus der Ukraine zu uns kommt, macht es nötig sich noch breiter aufzustellen, um allen Gruppen von geflüchteten Menschen gerecht werden zu können. Die Öffnung des Begegnungszentrums an Samstagen für Menschen aus der Ukraine ist ein erster Schritt, aber auch Beratung, Wohnungs- und Arbeitssuche vieler Menschen aus Syrien und anderen Ländern sind weiterhin eine sehr wichtige Aufgabe des Freundeskreises. Um das Begegnungszentrum langfristig zu sichern und die Angebote weiter auszubauen, werden dringend Spenden benötigt.

Spendenkonto: Freundeskreis für Flüchtlinge e.V., Kreissparkasse Düsseldorf,
IBAN: DE69 3015 0200 0002 1072 74. BIC: WELADED1KSD

1 Kommentar

  1. Guten Tag zusammen, wir waren heute um 11 Uhr da , Hand in Hand, es waren niemand da. Es geht um Gehörlose Flüchtlinge.
    Samstag von 10 Uhr – 13 Uhr.
    Richtig.
    Viele Grüße Dirk Zimmermann

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*