Es weihnachtet sehr

bhj / SSV Erkrath

Bild: bhj SSV / Montage: RG

Holger Johan, Vorsitzender des SSV Erkrath, richtet sich mit seinen Worten kurz vor Weihnachten an alle ‚rund um den SSV‘.

Liebe Freunde, Fans, Gönner, Sponsoren
Liebe Mitstreiter im Vorstand, liebe Trainer und liebe Betreuer,
und alle die sich gerne mit dem SSV Erkrath identifizieren und verbunden fühlen

ES WEIHNACHTET SEHR!

Das Jahr 2021 ist nun bald wieder vorbei. Haben wir zu Anfang des Jahres immer noch mit der Pandemie zu kämpfen gehabt, lockerte es sich glücklicherweise im späten Frühjahr wieder. Nichtsdestotrotz waren wir alle zumindest so vernünftig weiter Masken zu tragen und auf Abstand zu achten. Auch im Frühjahr konnten wir in der Jugendabteilung einen Zuwachs registrieren, was sicherlich mit der guten Arbeit unserer Trainer und Betreuer zu tun hat.  Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei allen diesen Trainern/innen und Betreuern bedanken. Es ist mir immer wieder eine Freude euer großes Engagement zu spüren und zu sehen.

Im Mai hatten wir unsere Jahreshauptversammlung mit gleichzeitigen Vorstandswahlen. Diese Versammlung hätte eigentlich schon im Jahre 2020 stattfinden sollen, wurde aber aufgrund dieser unsäglichen Pandemie immer wieder verschoben. Auch der Termin Mai war fraglich. Doch letztendlich konnten wir die Stadthalle mieten, die uns genügend Platz bot um entsprechende Abstände zu halten. Erfreulich war es, so viele Vereinsmitglieder bei der Versammlung zu sehen. Wir hoffen, dass es bei der nächsten Mitgliederversammlung ähnlich viele Vereinsmitglieder zu der Sitzung zieht.

Der neue Vorstand hat sich direkt mit einigen Problematiken beschäftigt. Ob in der Jugendabteilung oder auch bei den Senioren wurden die Probleme angepackt und beseitigt. Auch wenn manches etwas länger dauerte!

Keiner von euch vergisst die Flutkatastrophe im Juli 2021. Viele Straßen in Erkrath waren überflutet. Unser Toni-Turek- Stadion hätte auch als Freibad dienen können. Der komplette Rasenplatz war teilweise ein 1,50 m hoher See. Hajo und Tina Fritsch waren von der Außenwelt abgeschlossen. Es dauerte einige Tage bis man sich damit beschäftigen konnte die Beschädigungen zu beseitigen. Hier ist insbesondere auch die besondere Hilfe von der Familie Fritsch, den Spielern von Sparta Erkrath (Hobbytruppe des SSV Erkrath), dem Lauftreff Alt-Erkrath, de TUS Erkrath und natürlich so manchen anderen Mitgliedern des SSV zu danken.

Ich erinnere mich insbesondere an das Benefizturnier im Sommer bei der Rhenania aus Hochdahl. „Wie kam es dazu?“ werden einige von euch fragen. Tatsächlich ist es so, dass so manches schnell in Vergessenheit gerät. Wir bekamen einen Anruf von Rhenania Hochdahl, (Peter Mollenhauer und Christian Schumacher) die fragten, ob der Verein uns in irgendeiner Art und Weise helfen kann. Da wir zu diesem Zeitpunkt fast alles soweit im Griff hatten, haben wir uns natürlich zunächst einmal bedankt.  Wie es bzw. wer die Idee zu diesem Benefizturnier hatte, weiß ich jetzt leider auch nicht mehr so genau, aber ich glaube es war der liebe Christian Schumacher.  Bei dieser Gelegenheit darf ich erwähnen, dass sich aufgrund dieser ganzen Situation eine tolle Freundschaft zu den Rhenanen gebildet hat. Auch wenn wir sportlich Rivalen sind.

Kurze Zeit später kamen wir zur ersten kleinen Sitzung zusammen, in der auch Vertreter des SC Unterbach (Thomas(Schulli) Schulzki und Jörg Spanihel) zugegen waren. Auch der SCU fand die Idee super. Um es kurz zu machen, wir vereinbarten kurzfristig ein „Blitz-Benefizturnier“ zu organisieren. Gesagt, getan! Für welche Gemeinschaft der Erlös sein soll, war auch schnell klar. Der Verein „Erkrath hält zusammen“ sollte den Erlös erhalten um weitere Flutopfer unterstützen zu können. Jeder in der Runde übernahm Aufgaben zur Orga. Die Fortuna Traditionsmannschaft wurde eingeladen und sagte auch zu, viel Prominenz wurde eingeladen, darunter auch den DFB Vizepräsiden und FVN (Fußballverband Niederrhein) Präsidenten Peter Frymuth. Um ehrlich zu sein, haben wir nicht damit gerechnet dass er es schafft unser kleines Benefizturnier zu besuchen. Aber tatsächlich, einen Tag vorher rief er mich an und sagte zu. Das machte uns natürlich alle sehr stolz.

Nach der Begrüßung durch Charif Ben Lasfar (1. Vorsitzender der Rhenania Hochdahl), unserem Bürgermeister Christoph Schultz und mir, startete das Turnier mit einem Spiel unserer F Jugend gegen die F Jugend der Rhenanen. Ganz knapp verloren unsere Jungs, die aber in keinster Weise traurig waren. Im Gegenteil, zusammen mit den Jungs von Rhenania wurde ordentlich gefeiert . Höhepunkt des Tages war sicherlich das Spiel der Fortunen gegen eine Auswahl aller drei organisierenden Vereine (Rhenania, SCU und SSV) welches die Auswahl verlor. Und im Anschluss noch das kleine Turnier untereinander, welches die Rhenanen vor dem SCU und dem SSV gewinnen konnten.

Es war ein toller Tag. Ausdrücklich bedanken müssen wir uns bei den vielen Helfern von Rhenania. Ohne diese Hilfe wäre das Turnier nicht so toll gelaufen. Immerhin haben wir an diesem Tag locker 700 Besucher auf der Grünstrasse in Hochdahl empfangen.

Einige Tage später haben wir im Beisein der Presse einen Erlös von EUR 4.000,00 an Stefanie Perkuhn und Tamara Jaskula vom Verein „Erkrath hält zusammen“ übergeben können. Im Übrigen: Wir bedanken uns ebenfalls bei der lokalen Presse, die das Ganze von A bis Z verfolgten und berichteten.

Eine Woche vorher (Samstag für die Jugend, Sonntag für die Senioren) hatten wir unsere Saisoneröffnung im Toni-Turek Stadion. Es wurde erfolgreich Fußball gespielt. Ganz toll war, dass wir an diesem Tag unsere vielen Jubilare beglückwünschen konnten. Herausragend bei den Jubilaren war sicherlich Rolf (Rolli) Barkei der sein 70- jähriges Jubiläum feiern konnte.
Hier die kleine Rede von mir für Rolli:
„Rolf wurde im Jahr 1941 geboren, also mitten in den Kriegswirren des 2. Weltkriegs. Schon mit 10 Jahren, also im Jahre 1951 trat er bei uns ein, gerade einmal 6 Jahre nach dem Neubeginn (September 1945) des SSV. Als 14-jähriger Junge begann er seine Lehre in der Stadt Erkrath bekannten Firma MAE am Steinhof. Dort arbeitete er bis zum Beginn seiner Rente. Beim SSV Erkrath hat er 17 Jahre als Libero in der ersten Mannschaft gespielt. Danach spielte er weiter in der zweiten Alt-Herrenmannschaft. Reisen war immer eines seiner liebsten Hobbies. Insbesondere die Insel Formentera hat es ihm angetan. Aber auch weite Reisen z.B. in die USA unternahm er. Mit Schwiegertochter Regina und Sohn Jörg ging es mit dem Wohnmobil quer durch Kalifornien.

Mit Rentenbeginn legte er sich einen Garten in Gerresheim zu. Im Juli dieses Jahres wurde er zum Uropa. Enkelin Bianca und ihr Ehemann bekamen 2 süße Zwillingstöchter.“

Aber auch die anderen vielen Jubilare möchte ich nicht vergessen, natürlich auch unser Mann mit der Mütze, Klaus Hennig, der sein 60-jähriges feiern konnte. Insgesamt konnten wir an diesem Tag 10 Jubilare ehren!

Und nun hatte uns der Liga Alltag wieder. Beide Mannschaften spielten recht erfolgreich. Die Erste Mannschaft belegt derzeit den 6. Platz in der Tabelle, die Zweite belegt mit Stolz den 1. Platz und hat in dieser Saison Chancen in die B Liga aufzusteigen. Kompliment an Sven Flader und sein Team.

Unsere Jugendabteilung macht weiterhin viel Spaß. Auch wenn es mal nicht so läuft, ist der Spaß am Fußball im Fokus!

So, ich glaube jetzt habe ich genug geschrieben. Für mich liegen intensive 7 Monate hinter mir. Nicht immer leicht, aber wer erwartet das? Ich bin gerne euer 1. Vorsitzender und schiebe auch gerne mal die gelbe und blaue Tonne nach vorne.

Euch allen frohe Weihnachten, kommt gesund ins neue Jahr und BLEIBT GESUND!

Euer Holger Johan
1. Vorsitzender

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*