Erfolgreicher Kindertrödel nach Corona-Pause

Marc Pohlkamp und sein Sohn Jonathan sind Wiederholungstäter bei dem Kindertrödelmarkt in der Erkrather Stadthalle/ Foto: KF

Um neun Uhr öffnete die Stadthalle am vergangenen Samstag anlässlich des Kindersachentrödels ihre Pforten. Um kurz vor neun Uhr versammelten sich bereits Scharen vor der Stadthalle, um eingelassen zu werden.

„Die Stimmung ist gut, die Menschen haben sich auf diesen Trödel gefreut“, ist sich Ute Ackermann von der Abteilung Kultur sicher. Mit drei weiteren Mitarbeitern kontrolliert sie bei jedem Besucher die 3G-Dokumentationen. „Das dauert natürlich länger, als sonst“, gibt sie zu. Ärger wegen anfallenden Wartezeiten gab es aber keine. Im Gegenteil, sowohl Besucher als auch Aussteller zeigten sich rücksichts- und verständnisvoll.

Zum ersten Mal seit Ausbruch der Corona-Krise konnte die Stadtverwaltung das Trödelangebot in Alt Erkrath wieder aufleben lassen. Eigentlich sollte bereits im August dieses Jahres eine Trödel-Veranstaltung stattfinden. „Doch dann kam der Wasserschaden in der Stadthalle und die Aussteller mussten wieder warten. Viele haben aber ihre Karte einfach behalten und sind heute dabei“, so Ackermann weiter. 25 Prozent weniger Stände hat die Verwaltung aufgrund der geltenden Abstandsregeln zur Verfügung gestellt. Doch auch die 80 übrigen Standbetreiber warteten mit einer Vielzahl an Kinderkleidung, Spielsachen, Büchern und weiteren Verkaufsgegenständen für die junge Generation auf.

Maske stört ein wenig

„Wir sind zum wiederholten Mal dabei“, so Marc Pohlkamp, der gemeinsam mit seinem Sohn Jonathan Bücher und Spiele verkauft. „Unsere Kinder sind 12 und 16 Jahre alt, da kann man nicht mehr so gut die Kleidung verkaufen. Wir haben aber noch etliche Spielsachen im Keller, die wir auf diesem Weg loswerden können.“ Störend findet der Erkrather die Maske, auch ist es leerer als sonst. „Was der Stimmung aber keinen Abbruch tut. Die Menschen sind hier alle freundlich.“

Theresia Schumacher und ihr Mann hingegen sind zum ersten Mal als Verkäufer dabei. Ausgesucht haben sie sich einen Stand im Mittelgang der Stadthalle. „Das werden wir beim nächsten Mal überdenken und uns lieber nach außen stellen“, überlegt die Erkrather, die sich trotzdem über ein gute Verkaufsquote freut. „Wir sind zufrieden. Die Leute sind freundlich und wie bekommen endlich ein paar Sachen los. Wir sind gerne beim nächsten Mal wieder dabei.“

Für Maja U. war der Trödelmarkt als Besucherin erfolgreich. „Ich kaufe kaum Kleidungsstücke neu. Meine Tochter ist jetzt ein Jahr alt und ich habe fast nur gebrauchte Kleidung von Freunden oder aus dem Netz kaufen können. Hier hab ich endlich mal ein bisschen gestöbert“, freut sich die Junge Mutter. Drei Schlafanzüge, ein Buch und eine Spieluhr sind das Ergebnis ihres Trödelmarktbesuches, „Dabei bin ich eigentlich wegen Kleidern gekommen. Aber so ist das ja meistens. Was man sucht, findet man nicht“, gibt sie augenzwinkernd wieder.

Die Termine für die Trödelmärkte der Stadt werden auf der Homepage der Verwaltung bekannt gegeben. Der nächste Trödelmarkt findet am 6. November im Bürgerhaus Hochdahl statt.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*