Drei prämierte Aktionstagsprojekte

Nadine Albuera, Nils Knappe und Lutz Lessmann (von ganz rechts nach links) mit den Projektvertretern der prämierten Projekte. Foto: Ria Garcia

Gestern wurden drei Projekte des diesjährigen Aktionstags prämiert, die sich für ihr Engagement über 500, 300 und 200 Euro freuen konnten.

“Wir machen das schon seit fünf Jahren. Das ist wirklich crazy”, erinnerte Nadine Albuera an die Entwicklung der jährlichen Prämierung der schönsten Projekte. Sie konnte in diesem Jahr nicht beim “Get together” des Aktionstags stattfinden. “Die Party, bei der alle am Aktionstag abends noch einmal zusammen kommen, musste ja aufgrund der Coronaschutzauflagen in diesem Jahr ausfallen”, bedauerte Lutz Lessmann. Er dankte dem neuen Vorsitzenden des Wirtschaftskreises (WKE), dass er dennoch eine kleiner Feier ermöglichte, indem er Räumlichkeiten bei Schmincke zur Verfügung stellte.

Auch sein langjähriger Vorgänger Wido Weyer hatte es sich nicht nehmen lassen, der Feier beizuwohnen. “Ich hab dieses Amt fast zehn Jahre ausgefüllt”, erklärte er am Rande und erhielt prompt den scherzhaften Kommentar “da hättest Du die zehn Jahre ja auch noch voll machen können”. In seiner ehemaligen Position innerhalb des WKE hatte Wido Weyer die Aktionstage von Beginn an begleitet. “Für mich ist es eine große Ehre dieses Amt von Wido Weyer zu übernehmen”, würdigte Nils Knappe das Engagement seines Vorgängers. Für den Aktionstag wünschte er sich, dass dieser im kommenden Jahr wieder in vollem Umfang stattfinden kann, denn dann feiert der Aktionstag gleichzeitig sein 10-jähriges Jubiläum. “Ich möchte mich vor allem bei Nadine Albuera bedanken, die die ‘Triebfeder’ hinter dem Ganzen ist.” Und das Datum des Aktionstags im kommenden Jahr, verriet er dann auch noch: 26. August 2022.

Das wünschte sich auch Dr. Axel Fuhrmann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, der als Schirmherr des Aktionstags für alle schon ein ‘alter Bekannter’ ist. Er überreichte an diesem Tag die Preise. “Ich freue mich schon auf das nächste Jahr. Ich möchte wieder rumfahren und Projekte besuchen. Ich will doch wissen, wie es bei den Royal Rangers weitergeht.” Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK, der ebenfalls Schirmherr ist, ließ sich – genauso wie Bürgermeister Christoph Schultz – wegen anderer Termine entschuldigen. Seitens der Stadt nahm der neue Wirtschaftsförderer Vincent Endereß teil. “Ohne die Unterstützung durch die Stadt würde das alles nicht funktionieren”, brachte Nadine Albuera noch einmal in Erinnerung.

Die drei Preisträger

Dass ihr Projekt prämiert würde, wussten die Preisträger natürlich schon allein deshalb, weil sie eingeladen wurden, aber welchen Platz sie belegt haben, erfuhren sie erst gestern bei den Feierlichkeiten. Mit Platz drei beginnend wurden die Vertreter der Projekte dann aufgerufen und konnten das Preisgeld entgegennehmen.

Platz 3: Erkrath auf der Spur

Eine digitale Schatzsuche vor Jugendliche mit Gutscheinen und Gewinnspiel, bei der die Freizeitmöglichkeiten der Stadt erkundet werden. Mit dieser Idee gingen der Freundeskreis für Flüchtlinge und Du-Ich-Wir an den Start. Von der Online-Welt in die Offline-Welt, sozusagen, denn nach einer Online-Registrierung erhalten die Jugendlichen eines erstes Rätsel, das gelöst werden will. Dazu gehört die Erkundung eines Ortes, an dem sie dann ein QR-Code erwartet, den sie einscannen müssen, um die nächste Etappe zu lösen. An den jeweiligen Orten gibt es dann in vielen Fällen Gutscheine (z.B. im Schwimmbad). Für die Spielsequenzen wurde eigene kleine Videos gedreht und an der kompletten Umsetzung wird immer noch gearbeitet.

“Wir haben uns im Vorfeld überlegt, dass wir sehr viel für die Kleineren und für die Senioren machen, aber wenig für die dazwischen”, berichtete Dieter Thelen von der Projektidee der beiden Vereine und bedankte sich für die tolle Unterstützung von Lucom, brainbox und Krüll Architekten.

Preisverleihung Aktionstag 2021 Freundeskreis für Flüchtlinge und Du-Ich-Wir
An der Projektumsetzung beteiligten sich gleich drei Unternehmen. Lucom, brainbox und Krüll Architekten, für die Susann Krüll (hinten links) an der Preisverleihung teilnahm. Hinten rechts: Dieter Thelen für den Freundeskreis und vorn sitzend: Laura Pütz (l.) und Luna Giebels als Vertreterinnen für Du-Ich-Wir. Foto: RG

Platz 2: Bei uns gerät niemand in Vergessenheit

Mit ihrem Projekt schufen sie einen Ort zum Gedenken, Erinnern und Abschied nehmen. Gekommen waren Gabi Gründker und Eva-Maria Flanders für das Johanniter-Haus. Mitgebracht hatten sie Nils Ott, einen der Helfer, die von Timocom an diesem Projekt mitgearbeitet haben.

“Wir sind sehr dankbar, dass Timocom uns bei der Umsetzung dieses Projekts unterstützt hat.”, freuten sich Gabi Gründker und Eva-Maria Flader, dass ihr Projekt nun auch noch ausgezeichnet wurde. Immer wieder kämen neue kleine Gedenksteine hinzu, was zeige, wie gut diese kleine Gedenkstätte angenommen wird.

Preisverleihung Aktionstag 2021 Johanniter-Haus
Gabi Gründkers (links) und Eva-Maria Flader vom Johanniter-Haus freuen sich gemeinsam mit Nils Ott von Timocom über den zweiten Platz für ihr Projekt. Foto: RG

Platz 1: Sport aber Wii

Fit und gesund bis ins hohe Lebensalter ist ein wichtiges Motto im AWO-Treff Hochdahl. Aber wie bekommt man die ‘Rollatoren-Gruppe’ in Bewegung? Was können weniger Bewegliche und noch fittere vielleicht gemeinsam sportlich bewältigen? “Wer Silke kennt, weiß wie engagiert sie ist”, beginnt Nadine Albuera bei der Verleihung des ersten Preises und schildert dann das Projekt, dass niedrigschwellig mit Spaß in Bewegung bringt. “Wir hatten vorher keine Ahnung ob es funktioniert und dachten: Wir probieren das einfach einmal”, schildert Silke Dietz die Projektidee mit der Wii Sportangebote zu machen, die viele Senioren eben auch im Sitzen ausführen können.

Beim Probieren ist es nicht geblieben, denn das Projekt ist ein echter Erfolg geworden. “Die sitzen auch jetzt gerade wieder da uns spielen mit der Wii”, erklärte Silke Dietz. Begleitet werden die Senioren an diesem Tag von einer Praktikantin, die natürlich prädestiniert ist, den Senioren die Funktionsweise der Wii zu erklären. Waren es am Aktionstag noch Leihgeräte, hat der AWO-Treff nun auch schon Geräte als Spende erhalten. Boxen für den Ton fehlen noch, aber auch dafür zeichnet sich möglicher Weise gerade schon eine Lösung ab. “Es ist schön zu erleben, wie plötzlich auch die, die man in der Vergangenheit als eher still erlebt hat, plötzlich ganz aktiv sind. Wir haben da gerade eine neue ‘Bowling-Queen’ ausgemacht”, freute sich Silke Dietz über den Projekterfolg.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*