Die Herbstkirmes ist der ‚Knaller‘

Herbstkirmes St. Sebastianus Bruderschaft Erkrath 2021
Strahlende Schützen. Die Herbstkirmes kommt bei den Erkrathern gut an. © LW

Der gut gefüllte Festplatz ließ gestern vergessen, dass die kalte Jahreszeit längst begonnen hat. Viele genossen die so lange vermisste Abwechslung.

„Es ist fast voller, als bei unserer Schützenkirmes im Sommer“, strahlte der sichtlich zufriedene Schatzmeister Werner Schink, der auch Leiter des Festkomitees ist. Nur am Donnerstag seien wegen des stürmischen Wetters weniger Leute dagewesen. Freitag hingegen füllte sich der Festplatz schnell und der Samstag toppe das noch einmal.

Besonders schön war zu beobachten, wie die Kleinsten am Eingang des Festplatzes losstürmten und erst einmal von den Eltern wieder eingefangen werden mussten. Für einige von ihnen war es sicher die erste Kirmes, die sie in ihrem jungen Leben sahen.

„Man merkt, wie sehr sich die Menschen nach ein bisschen Normalität sehnen. Schon das Erntedankfest kürzlich war ja sehr gut besucht“, freute sich Werner Schink, dass die Herbstkirmes der Schützen so gut ankommt. „Es ist auch für die Bruderschaft schön, einmal wieder zusammen zu sein“, ergänzte er. Während der Pandemie gab es auch bei den Schützen keine Zusammenkünfte. „Das hier ist ein ganz toller Erfolg“, zeigte er auf den Festplatz. Ein Highlight ist auch der ‚Biergarten‘ den Andre Segin vom Brauhaus beigesteuert hat, weil das große Festzelt aufgrund der Corona-Schutzverordnung nicht aufgebaut werden konnte.

Die Bilder, die wir für unsere Leser eingefangen haben, geben Werner Schink Recht. Wer ‚den Vogel abgeschossen hat‘, beziehungsweise, wie die Ergebnisse des Schießens ausgegangen sind, darüber berichten wir in der kommenden Woche. Dann ist vielleicht auch schon bekannt, wie hoch – nach Abzug der Kosten – der verbleibende Erlös ist, den die Schützen den Flutopfern spenden.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*