Bergische Allee: Sanierung der Rad- und Gehwege geht weiter

Stadt Erkrath

Der marode Rad- und Gehweg an der Bergischen Allee wird saniert. Foto: © Stadt Erkrath

Arbeiten werden in mehreren Teilabschnitten fortgesetzt

Ab Montag, den 17.01.2022, gehen die Arbeiten zur Sanierung der straßenbegleitenden Rad- und Gehwege an der Bergischen Allee in Hochdahl weiter. Die umfangreichen Arbeiten werden dabei in mehreren Einzelabschnitten fortgeführt. Nachdem der nordwestliche Teil bereits im Dezember 2021 erfolgreich saniert werden konnte, ist nun der Streckenabschnitt von der Bruchhauser Straße bis zum Ortsausgang auf der Straßenseite in Fahrtrichtung Hilden dran. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Anfang März andauern.

Um die Maßnahme durchführen zu können, müssen die entsprechenden Streckenabschnitte zum Teil gesperrt werden, sodass die Bergische Allee im Baustellenbereich nur einspurig befahrbar ist. Dabei werden die sanierungsbedürftigen Pflasterflächen zunächst in der gesamten Breite vom Bewuchs befreit und anschließend durch neue asphaltierte Wege ersetzt. Die darauffolgende Sanierung der östlichen Abschnitte erfolgt ebenfalls in Etappen und wird voraussichtlich im Sommer 2022 abgeschlossen sein.

Die finanziellen Mittel für die Maßnahme werden durch den Landesbetrieb Straßen.NRW zur Verfügung gestellt, der eigentlich für die Rad- und Gehwege an der L403 zuständig ist. Durch die beidseitig vorhandenen Radwege ist die durchgängige Befahrbarkeit nach Norden sowie Süden trotz Sperrungen weiterhin auf einer Fahrbahnseite möglich.

  • Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*