Bei Wolfgang Sendermann ist die Zeit bunt

von Ria Garcia

Wolfgang Sendermanns Ausstellung "Es ist Zeit". Foto: Susann Krüll

Wolfgang Sendermanns Ausstellung “Es ist Zeit”, die noch heute und morgen Nachmittag oder bis einschließlich dem 22. November auch nach Vereinbarung besichtigt werden kann, ist vor allem bunt und vielfältig.

Was streichelt die Seele an grauen Novembertagen mehr als ‘Form und Farbe’. „Kunst sollte etwas zu sagen haben, heißt es. In bewegten Zeiten wie diesen, gibt es viel zu sagen”, beschreibt Wolfgang Sendermann seine Werke. “Kunst unterliegt gesellschaftlichen Veränderungen. Soziale Auseinandersetzungen, Armut und Reichtum, Umwelt, Klimawandel, Inflation, Flucht und Migration spielen eine wesentliche Rolle.  Der technische Wandel geht auch an der Kunst nicht vorbei. Politische, technologische und Umweltveränderungen haben direkte Auswirkungen auf sich ständig verändernden Gesellschaften dieser Welt. Kunst legt den Fokus auf das Sichtbare, man muss es aber auch sehen wollen” führt er weiter aus.

In seiner Ausstellung “Es ist Zeit” habe er vor allem versucht seine Gedanken zu diesen Themen auszudrücken. Kritisch und doch Wertfrei. Eine Gesellschaft die sich nicht ändert, so Sendermann, stirbt zumindest geistig ab. Es sei keine Frage, ob man dafür oder dagegen sei, sondern wie alle gemeinsam einen breiten gesellschaftlichen Konsens unter sozialen, umweltverträglichen und nachhaltigen Bedingungen erzielen können. “Meine Kunstwerke sind aus verschiedenen Materialien gefertigt. Neu sind Fotomontagen zu den beschriebenen Themen und die bunten Wandobjekte. Diese Wandobjekte stehen für eine vielfältige, bunte Gesellschaft. Hier reihen sich auch die Skulpturen aus Edelstahl ein, handgeformt und bunt gestaltet.”

Wer dem tristen grauen November für ein Stündchen entfliehen will, dem sei ein Besuch der Ausstellung empfohlen. Heute noch bis 18 Uhr und morgen von 11 bis 18 Uhr. Wer es am Wochenende nicht schafft, hat nach Vereinbarung noch bis Mittwoch (22. November) die Gelegenheit nach Terminvereinbarung einen Blick auf die Ausstellung zu werfen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*