Alle Jahre wieder…

Franziskus-Hospiz Hochdahl

Foto: Sebastian Pietschek

… ist es ein tolles Gefühl, wenn Kindergarten-Gruppen zur Sankt-Martins-Zeit das Franziskus-Hospiz besuchen.

Riesig war die Freude der Hospizgäste und Mitarbeitenden, als 15 sogenannte „Schukis“ (das sind die fünfjährigen Vorschulkinder des St. Franziskus-Kindergartens) am 8. November mit ihren Laternen singend über die Flure des Stationären Hospizes zogen. Auch diejenigen Hospizgäste, die ihre Zimmer nicht verlassen konnten, erfreuten sich durch die offene Zimmertüre an der bekannten Melodie von „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind….“.

Im Hospiz-Wohnzimmer erzählte die ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin Inge Masa die Sankt-Martins-Geschichte. Dann folgte dieser „magische Moment“, in dem ein Kita-Kind ganz von alleine (in die Stille hinein) das Sankt-Martins-Lied anstimmte und alle mitsangen. Besonders berührt war Tageshospizleiter Sebastian Pietschek, als einige Tageshospizgäste – mit feuchten Augen – den Kindern zum Dank kleine Süßigkeiten-Beutel überreichten, die zuvor FSJ-lerin Enya Sanders liebevoll zusammengestellt hatte. Singen macht bekanntlich durstig: So rundeten Kakao und Kekse das hübsche Besuchsprogramm ab.

Prima fand auch Kita-Leiterin Jutta Block den Gesangsbesuch vom 8.November.
„Es ist so schön zu sehen, dass wir mit unserem Besuch „quasi auf der anderen Straßenseite“ den Menschen im Hospiz eine Freude machen können.“ Sebastian Pietschek hofft natürlich, dass die Kita-Kinder auch 2023 wiederkommen werden. „„Wir danken Frau Block, den Kindern und auch den Erzieherinnen! Besonders in dieser Zeit hat es uns berührt, etwas so Friedliches und Schönes erleben zu dürfen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*